Aus­rich­tung des Inter­kul­tu­rel­len Forums – Initia­ti­ven stärken

Das Inter­kul­tu­relle Forum Eims­büt­tel bie­tet die Mög­lich­keit, lokale Akteure mit der Bezirks­po­li­tik an einen Tisch zu brin­gen, um aktu­elle The­men des Inte­gra­ti­ons­kon­zepts und wei­tere für den Bezirk rele­vante Inte­gra­ti­ons­fra­gen zu debat­tie­ren. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren konn­ten so neue Impulse für die bezirk­li­che Inte­gra­ti­ons­ar­beit gesetzt wer­den. Dar­über hin­aus ist es gelun­gen, Migran­ten­selbst­or­ga­ni­sa­tio­nen (MSO), inter­kul­tu­relle Ver­eine und Initia­ti­ven zen­tral an Ent­schei­dungs­pro­zes­sen zu betei­li­gen und ihnen so ein star­kes Gewicht zu geben.

Da jedoch die The­men des Forums bis­lang ein­sei­tig durch den Fach­aus­schuss fest­ge­legt wur­den, bestand keine Gleich­be­rech­ti­gung zwi­schen Poli­tik und Orga­ni­sa­tio­nen. Indem die Aus­rich­tung des Inter­kul­tu­rel­len Forums an eine MSO, einen inter­kul­tu­rel­len Ver­ein oder eine Initia­tive ver­ge­ben würde, erhiel­ten die Akteure die Gele­gen­heit, eigene The­men zu set­zen und in Zusam­men­ar­beit mit der Poli­tik auszugestalten.

Die Aus­wahl der aus­rich­ten­den Orga­ni­sa­tion sollte der Aus­schuss für Sozia­les, Arbeit, Inte­gra­tion, Gleich­stel­lung und Gesund­heit vor­neh­men. Die finan­zi­elle Aus­ge­stal­tung könnte vor der Ver­gabe bei­spiels­weise durch einen Antrag auf Mit­tel für die Öffent­lich­keits­ar­beit gewähr­leis­tet werden.

Peti­tum

Der Aus­schuss für Sozia­les, Arbeit, Inte­gra­tion, Gleich­stel­lung und Gesund­heit wird beauf­tragt, die Aus­rich­tung des Inter­kul­tu­rel­len Forums an eine Migran­ten­selbst­or­ga­ni­sa­tion, einen inter­kul­tu­rel­len Ver­ein oder Initia­tive, die im Bezirk Eims­büt­tel tätig ist, zu vergeben.

Char­lotte Nendza und SPD-Fraktion
Falk Schmidt-Tobler, Karin Püschel und GRÜNE-Fraktion

Tags: