Bewoh­ner­par­ken im Quar­tier Süderfeldstraße

Das Wohn­ge­biet im Lok­s­ted­ter Osten, rund um die Süd­er­feld­straße sowie Buchen­al­lee, Buten­feld, Lotte‑, und Müns­ter­straße grenzt an das Kli­nik­ge­lände des Uni­ver­si­täts­kli­ni­kums Eppen­dorf im Bezirk Ham­burg-Nord. In dem Quar­tier, das u.a. auf Basis des Bebau­ungs­plans Lok­s­tedt 62 erheb­lich gewach­sen ist, herrscht ein hoher Park­druck im öffent­li­chen Raum. Die­ser wird nicht zuletzt durch par­kende Besu­che­rin­nen und Besu­cher sowie Ange­stellte des Uni­ver­si­täts­kli­ni­kums Eppen­dorf (UKE) her­vor­ge­ru­fen, die auf diese Weise das kos­ten­pflich­tige Par­ken auf dem Kli­nik­ge­lände umgehen.

Bereits mehr­fach hat die Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel bean­tragt, in dem genann­ten Gebiet ein Pilot­pro­jekt zum Anwoh­ner- bzw. Bewoh­ner­par­ken nach dem Misch­prin­zip mit Park­raum­be­wirt­schaf­tung ein­zu­rich­ten (Drs. 0609/XIX sowie 20–1253). Dies wurde vom Lan­des­be­trieb Ver­kehr (LBV) abge­lehnt. In jüngs­ter Zeit wurde jedoch deut­lich, dass beim LBV inzwi­schen eine andere Ein­schät­zung zu der Ein­rich­tung von Bewoh­ner­park­zo­nen in Ham­burg vorherrscht.

So wurde in der Sit­zung des Eims­büt­te­ler Aus­schus­ses für Ver­kehr am 4. April 2018 von einem Refe­ren­ten des LBV mit­ge­teilt, dass Bewoh­ner­par­ken ein ziel­füh­ren­der Ansatz sein kann, wenn Park­raum von ver­schie­de­nen Nut­zer­grup­pen nach­ge­fragt wird. Dies sei etwa in meh­re­ren Tei­len des Eims­büt­te­ler Kern­ge­biets der Fall.

Auf einen Antrag der Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel hin strebt der LBV nun eine groß­räu­mige Unter­su­chung im Stadt­teil Rother­baum an. Mit­ge­teilt wurde außer­dem, dass sei­tens des LBV zunächst von einer Unter­su­chung von ham­burg­weit etwa drei Zonen jähr­lich durch den LBV aus­ge­gan­gen wird, um eine ange­mes­sene Park­raum­be­wirt­schaf­tung und Kon­trolle gewähr­leis­ten zu können.

Bei der Ent­schei­dung für neu ein­zu­rich­tende Bewoh­ner­park­zo­nen sollte das Wohn­quar­tier um die Süd­er­feld­straße auf­grund des unver­än­dert hohen Park­drucks daher mög­lichst früh­zei­tig in den Blick genom­men werden.

Peti­tum

Die Vor­sit­zende der Bezirks­ver­samm­lung wird auf­ge­for­dert, sich bei der zustän­di­gen Fach­be­hörde dafür ein­zu­set­zen, dass öst­lich des Lok­s­ted­ter Stein­damms in einem Gebiet mit den Stra­ßen Buten­feld, Buchen­al­lee, Süd­er­feld­straße, Lot­te­straße, Lütt Süd­er­feld und Müns­ter­straße und Süd­er­feld­straße schnellst­mög­lich die Prü­fung für eine Bewoh­ner­park­zone nach dem Misch­prin­zip mit Park­raum­be­wirt­schaf­tung ein­ge­lei­tet wird.

Koo­rosh Armi, Rüdi­ger Rust, Jutta Sei­fert, Ines Schwarza­rius und SPD-Fraktion
Lisa Kern, Sebas­tian Dorsch und GRÜNE-Fraktion