Bezahl­ba­rer Wohn­raum am Bun­ker-Stand­ort Weidenstieg

Das Bun­ker-Grund­stück am Wei­denstieg: Hier soll bezahl­ba­rer Wohn­raum geschaf­fen werden.

Die SPD-Frak­tion Eims­büt­tel setzt sich dafür ein, dass der Bun­ker-Stand­ort am Wei­denstieg für sozia­len Woh­nungs­bau genutzt wird. Der Kern­ge­biets­aus­schuss wird bei der Ver­gabe der Flä­che dar­auf Ein­fluss neh­men, dass soziale und stadt­pla­ne­ri­sche Kri­te­rien zur Gel­tung kommen.

Über den Hoch­bun­ker am Wei­denstieg, der sich in attrak­ti­ver Lage befin­det, wird der­zeit ver­han­delt. Wir wol­len hier die Chance nut­zen, nicht ein­fach Woh­nun­gen zu bauen, son­dern etwas für den Stadt­teil und seine Men­schen zu tun“, so die Stadt­pla­ne­rin Mecht­hild Führbaum.

Um zu ver­hin­dern, dass der Stand­ort allein nach dem höchs­ten Gebot ver­ge­ben wird, hat sie sich dafür ein­ge­setzt, dass der Kern­ge­biets­aus­schuss maß­geb­lich an der Pla­nung betei­ligt wird. Führ­baum: „Wir brau­chen keine Luxus­woh­nun­gen, son­dern Woh­nun­gen für Fami­lien, Stu­den­ten und Raum für soziale und kul­tu­relle Zwe­cke, die das Zusam­men­le­ben der Men­schen fördern.“

Eims­büt­tel ist mit knapp 5.000 Ein­woh­nern pro Qua­drat­ki­lo­me­ter einer der am dich­tes­ten besie­del­ten Bezirke Ham­burgs und hat gleich­zei­tig den gerings­ten Anteil an Sozi­al­woh­nun­gen. Um güns­ti­gen Wohn­raum zu schaf­fen und soziale wie kul­tu­relle Pro­jekte anzu­sie­deln, bie­ten die 15 bezirk­li­chen Hoch­bun­ker-Flä­chen ein gro­ßes Poten­zial, so Führbaum.

Im Anhang: Foto Bun­ker von Annette Luckey

Für wei­tere Fra­gen steht Ihnen gern zur Verfügung:
Mecht­hild Führ­baum 040 – 460 41 11

Tags: