Chi­ne­si­sches Tee­haus Yu Gar­den III

Anfrage nach § 27 BezVG der Mit­glie­der der Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel, Gabor Gott­lieb, Anne Schum und Mecht­hild Führ­baum (SPD-Frak­tion)

Sach­ver­halt Das chi­ne­si­sche Tee­haus war seit dem Beginn der Reno­vie­rungs­ar­bei­ten im Juni 2011 schon öfter Gegen­stand von par­la­men­ta­ri­schen Anfra­gen, zuletzt in der Anfrage aus der Bür­ger­schaft 20/6522 vom 22.01.2013. Das chi­ne­si­sche Tee­haus wird inzwi­schen von der Uni­ver­si­tät Ham­burg Mar­ke­ting GmbH als Unter­mie­ter bewirtschaftet.

Wir fra­gen daher die  Behörde für Wis­sen­schaft und Forschung:

1. Wel­che Reno­vie­rungs­ar­bei­ten wur­den an dem Haus in der Zwi­schen­zeit durchgeführt?

· Umfang­rei­che Reno­vie­rung und Instand­hal­tungs­ar­bei­ten an Dach und Fach.
· Ein­bau einer Trenn­wand zur bes­se­ren Nutz­bar­keit des Saa­les im Ober­ge­schoss; Umbau der Toi­let­ten im Ober­ge­schoss zur bes­se­ren Erreich­bar­keit; Ein­bau eines zusätz­li­chen Zugangs zum Saal im Erd­ge­schoss, Schaf­fung eines Hausmeisterbüros.
· Umfang­rei­che Ent­sor­gungs- und Rei­ni­gungs­ar­bei­ten; Gene­ral­über­ho­lung und War­tung sämt­li­cher tech­ni­scher Anla­gen wie Hei­zung, Lüf­tung, Brand­mel­de­an­lage, Auf­züge, Beleuchtung.
· Revi­ta­li­sie­rung des Gar­tens; Rei­ni­gung, Neu­be­fül­lung und Bepflan­zung des Tei­ches; Anlage eines gepflas­ter­ten Fuß­we­ges hin­ter dem Haus.
· Beschaf­fung und Ein­bau eines elek­tro­ni­schen Schließ­sys­tems; Beschaf­fung ver­an­stal­tungs­ge­rech­ter Beleuch­tung im gan­zen Haus; Beschaf­fung ver­an­stal­tungs­ge­rech­ten Mobi­li­ars; Beschaf­fung und Ein­bau zeit­ge­mä­ßer Ton- und Licht­tech­nik; Imple­men­tie­rung von WLAN; Beschaf­fung der erfor­der­li­chen Büro­in­fra­struk­tur für das Kon­fu­zius Institut.

2. Wel­che Arbei­ten ste­hen noch aus und bis wann sol­len diese jeweils been­det sein?

Grö­ßere Arbei­ten ste­hen der­zeit nicht mehr an.

3. Hat die Uni Ham­burg Mar­ke­ting GmbH oder der chi­ne­si­sche Eigen­tü­mer inzwi­schen das ange­kün­digte Kon­zept kon­kre­ti­siert? Wenn ja, was ist der Inhalt des Konzeptes?

Das Kon­zept wurde in Drs. 20/6522 dar­ge­stellt und ist wie geplant umge­setzt wor­den. Das Tee­haus Yu Gar­den steht seit Mitte 2013 unein­ge­schränkt für Ver­an­stal­tun­gen aller Art zur Ver­fü­gung. Den inhalt­li­chen Schwer­punkt setzt das Kon­fu­zius Insti­tut an der Uni­ver­si­tät Ham­burg e.V. mit zahl­rei­chen kul­tu­rell, wirt­schaft­lich oder wis­sen­schaft­lich ori­en­tier­ten Ange­bo­ten. Wei­tere Infor­ma­tio­nen zu Fotos, Grund­ris­sen und Buchungs­mög­lich­kei­ten wer­den aktu­ell ange­bo­ten unter http://​www​.mar​ke​ting​.uni​-ham​burg​.de/​r​a​e​u​m​e​/​u​e​b​e​r​s​i​c​h​t​/​y​u​g​a​r​d​e​n​.​h​tml

4. Wel­che Ver­an­stal­tun­gen wur­den im chi­ne­si­schen Tee­haus seit der letz­ten Anfrage durchgeführt?

Bedingt durch die unter Ant­wort zu Frage 1 auf­ge­lis­te­ten umfäng­li­chen Arbei­ten konnte das Tee­haus erst ab dem 21. März 2013 genutzt wer­den. Zu den seit dem 21. März 2013 durch­ge­führ­ten Ver­an­stal­tun­gen vgl. Anlage.

Ver­an­stal­tun­gen im Teehaus

Dem Kon­zept ent­spre­chend liegt der inhalt­li­che Schwer­punkt auf Ver­an­stal­tun­gen des Kon­fu­zius Insti­tuts und ande­rer Orga­ni­sa­tio­nen mit Chi­n­a­be­zug. Diese Ange­bote wen­den sich an die Öffent­lich­keit. Die aktu­el­len Ange­bote kön­nen ein­ge­se­hen wer­den unter http://​www​.ki​-hh​.de/. Dar­un­ter sind zahl­rei­che und regel­mä­ßige Ver­an­stal­tun­gen zu chi­ne­si­schen Küns­ten (Kal­li­gra­fie, Musik, Male­rei, Xiangqi), offene Semi­nare zur chi­ne­si­schen Tee­kul­tur sowie Sprach­an­ge­bote wie Tan­dem-Mee­tings. Her­vor­zu­he­ben ist der monat­lich statt­fin­dende „Deutsch-chi­ne­si­sche Dia­log“ zu aktu­el­len The­men. Regel­mä­ßige Vor­träge und Dis­kus­sio­nen zu The­men des deutsch-chi­ne­si­schen Aus­tau­sches run­den das Pro­gramm ab.

Wei­ter­hin fin­den im Tee­haus regel­mä­ßig Semi­nare der Uni­ver­si­tät Ham­burg und ande­rer Bil­dungs­ein­rich­tun­gen statt. Die Uni­ver­si­tät nutzt das Tee­haus auch für Tagun­gen und
Kon­gresse sowie für Ver­an­stal­tun­gen des Prä­si­di­ums. Das Tee­haus wird auch von vie­ler­lei Unter­neh­men, Ver­bän­den, Ver­ei­nen und Pri­vat­per­so­nen für eigene Ver­an­stal­tun­gen ange­mie­tet. Diese müs­sen, wie im gemeinsamen
Kon­zept vor­ge­se­hen, kei­nen China-Bezug haben. Einige Bei­spiele: Askle­pios Kli­ni­ken, China Tours Ham­burg, Ham­burg Con­ven­tion Bureau GmbH, Stif­ter­ver­band für die deut­sche Wis­sen­schaft, China-EU School of Law Con­sor­tium Office, Bun­des­mi­nis­te­rium für Arbeit und Sozia­les, Smith Col­lege, Stu­dio Ham­burg, Peter Schmidt Group GmbH, Nordevent