Erkenn­bar­keit der Fuß- und Rad­fur­ten am Bus­bahn­hof Eidels­ted­ter Platz

Sach­ver­halt

Im Rah­men der Umbau­maß­nah­men zur Bus­be­schleu­ni­gung soll es keine signal­tech­ni­schen oder bau­li­chen Ver­än­de­run­gen auf/​an der süd­li­chen Ein­fahrt auf den Bus­bahn­hof Eidels­ted­ter Platz geben. Da jedoch die süd­li­che Fuß­gän­ger­furt auf­ge­ho­ben wer­den soll und in der Folge dann alle Fuß­gän­ger nur noch die nörd­li­che Furt benut­zen kön­nen, ist dann auch mit ver­mehr­ten Fuß­gän­ger­que­run­gen über die süd­li­che Ein­fahrt zum Bus­bahn­hof zu rechnen.

Bis­her gibt es an die­ser Stelle kei­ner­lei farb­li­che oder sons­tige die Auf­merk­sam­keit der Bus­fah­rer erhö­hende Kenn­zeich­nun­gen, die hier eine viel benutzte Que­rung für Rad­fah­rer und Fuß­gän­ger anzei­gen. Ein­zig graue Pflas­ter­steine sind in der ansons­ten geteer­ten Ein­fahrt zum Bus­bahn­hof für die Rad­fah­rer- und Fuß­gän­ger­que­rung verlegt.

Um die Auf­merk­sam­keit der Bus­fah­rer an die­sem Kon­flikt­punkt zu stei­gern und stets auf­recht zu erhal­ten, sol­len die Furt für Fuß­gän­ger und die Furt für Rad­fah­rer zukünf­tig bes­ser erkenn­bar gestal­tet werden.

Beschluss­vor­schlag

Die Vor­sit­zende der Bezirks­ver­samm­lung wird gebe­ten, sich beim Lan­des­be­trieb Stra­ßen, Brü­cken, Gewäs­ser und Inno­va­tion (LSBGI) und der Stra­ßen­ver­kehrs­be­hörde dafür ein­zu­set­zen, dass die genann­ten Fur­ten für Rad­fah­rer auf der Zufahrt zum Bus­bahn­hof Eidels­ted­ter Platz in Rot­pflas­ter ver­legt wer­den und für die Fuß­gän­ger eine Furt­mar­kie­rung auf­ge­bracht wird. Zusätz­lich sind die Fuß­gän­ger­furt mit einem Pik­to­gramm „Fuß­gän­ger­sym­bol im Drei­eck“ und die Rad­fah­rer­furt mit einem „Fahr­rad­sym­bol im Drei­eck“ zu kennzeichnen.

Peter Schrei­ber, SPD-Fraktion
Wolf­gang Düvel, SPD-Fraktion
Fabian  Kla­bunde und Frak­tion die Grünen