Kat­Warn beim Herbs­tor­kan „Chris­tian“

Anfrage nach § 27 BezVG der Mit­glie­der der Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel, Marc Schem­mel, Gabor Gott­lieb, Koo­rosh Armi und Peter Schrei­ber (SPD-Frak­tion)

Sach­ver­halt Seit 2011 gibt es in Ham­burg das Kata­stro­phen­warn­sys­tem „KAT­WARN“. KAT­WARN bie­tet für Ham­burg die Mög­lich­keit, sich per SMS vor Groß­ge­fah­ren war­nen zu las­sen. Bei der Anmel­dung muss ledig­lich ein Ham­bur­ger Post­leit­zah­len-Gebiet ange­ge­ben wer­den, für wel­ches man die War­nun­gen erhal­ten möchte. Am 28. Okto­ber 2013 fegte der Herbs­tor­kan „Chris­tian“ über Ham­burg hin­weg und ver­ur­sachte immense Schäden.
Wir fra­gen daher die zustän­dige Fachbehörde:

1. Gab es für die Eims­bütt­ler Post­leit­zah­len-Gebiete War­nun­gen vor dem Herbst­sturm „Chris­tian“?

a. Wenn ja, für wel­che Post­leit­zah­len-Gebiete und wann wur­den die War­nun­gen versandt?

b. Wenn nein, warum nicht?

Es fällt in die ori­gi­näre Zustän­dig­keit des Deut­schen Wet­ter­diens­tes (DWD), die Öffent­lich­keit über bevor­ste­hende und aktu­elle Unwet­ter­er­eig­nisse zu infor­mie­ren. Dem­nach hatte der DWD am 28. Okto­ber 2013 auch umfas­send über die Medien vor dem Herbst­sturm „Chris­tian“ gewarnt. Zudem wurde die­ser Herbst­sturm vom DWD nicht als ein extre­mes Unwet­ter ein­ge­stuft, bei dem Anwei­sun­gen durch die Behör­den hät­ten erfol­gen müs­sen. Auf­grund der vom DWD erfolg­ten Klas­si­fi­zie­rung erfolgte keine War­nung über „Kat­Warn“.

2. Gab es seit Errich­tung des Sys­tems KAT­WARN War­nun­gen für die Eims­bütt­ler Post­leit­zah­len-Gebiete? Wenn ja, jeweils wann, bei wel­chen Gele­gen­hei­ten und für wel­che Gebiete?

Seit Errich­tung des Sys­tems „Kat­Warn“ gab es zwei War­nun­gen, bei denen auch Eims­büt­te­ler Post­leit­zah­len­ge­biete betrof­fen waren. Im Juni 2012 wur­den im Rah­men der Maß­nah­men bzgl. eines Bom­ben­fun­des auf dem
Hei­li­gen­geist­feld die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger des Post­leit­zah­len­ge­bie­tes 22769 und im April 2013 wur­den auf­grund eines Groß­bran­des in der Reichs­bahn­straße die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger des Post­leit­zah­len­ge­bie­tes 22525 gewarnt. Dar­über hin­aus hat die Behörde für Inne­res und Sport seit Bestehen die­ses Sys­tems drei Test­war­nun­gen an alle Ham­bur­ger Post­leit­zah­len­ge­biete versandt.

3. Nach wel­chen Kri­te­rien wer­den War­nun­gen über das KAT­WARN-Sys­tem all­ge­mein bekannt gegeben?

War­nun­gen wer­den über das Kata­stro­phen­warn­sys­tem „Kat­Warn“ erst dann aus­ge­löst, wenn bei Kata­stro­phen und/​oder Groß­scha­dens­la­gen die betrof­fene Bevöl­ke­rung über die eta­blier­ten Warn­mit­tel Rund­funk, Fern­se­hen, Video­text, Unter­ti­te­lun­gen, Sire­nen und/​oder Laut­sprech­erfahr­zeuge ent­spre­chende War­nun­gen und Infor­ma­tio­nen erhal­ten hat.

Tags: