Künf­tige denk­mal­ge­rechte Nut­zung des Sassenhofs

Sach­ver­halt

Der Sas­sen­hof, 1759 erst­mals akten­kun­dig erwähnt befin­det sich auf einer 1,4 Hektar gro­ßen Flä­che an der Schles­wi­ger-Straße und an Wend­loh­straße. Er wird maß­geb­lich durch zwei his­to­ri­sche Fach­werk­ge­bäude und ein Anfang des 20. Jahr­hun­dert errich­te­tes Wohn­haus geprägt. Ein Back­haus, Klein­tier­stall, Gara­gen­ge­bäude und ein Lager­haus ergän­zen die Anlage. 1988 wurde der Hof mit­samt den land­wirt­schaft­lich genutz­ten Frei­flä­chen unter Denk­mal­schutz gestellt.

Ein Teil der Hof­an­lage ist seit Jah­ren bau­fäl­lig und erfor­dert erheb­li­chen Sanie­rungs­auf­wand. Um das his­to­risch wert­volle Ensem­ble zu erhal­ten, soll­ten die Gebäude funk­tio­nal in ein wirt­schaft­lich trag­fä­hi­ges Gesamt­kon­zept inte­griert und pla­nungs­recht­lich gesi­chert wer­den. Avi­siert war die Aus­wei­sung eines Son­der­ge­bie­tes für eine Hotel­an­lage bezie­hungs­weise Pfle­ge­heim unter Erhalt des geschütz­ten Gebäudebestands.

Nach 15 Jah­ren und meh­re­ren Pla­nungs­ab­läu­fen mit ver­schie­de­nen Inves­to­ren stellte sich her­aus, dass der erfor­der­li­che Bau­um­fang für diese Zwe­cke so groß ist, dass er nicht mehr denk­mal­ge­recht unter­zu­brin­gen ist. Daher soll das Bebau­ungs­plan­ver­fah­ren ein­ge­stellt werden.

Von der Ein­stel­lung des Ver­fah­rens blei­ben Denk­mal­schutz und Land­schafts­schutz unbe­rührt. Laut Aus­kunft der Ver­wal­tung hat der Eigen­tü­mer des Hofes mit umfang­rei­chen Siche­rungs­maß­nah­men begon­nen. Wie eine künf­tige Nut­zung des Ensem­bles aus­se­hen könnte, ist offen.

Petitum/​Beschluss:

Die Vor­sit­zende der Bezirks­ver­samm­lung wird gebe­ten, sich dafür ein­zu­set­zen, dass die Kul­tur­be­hörde einen Ver­tre­ter in eine der nächs­ten Sit­zun­gen des Regio­nal­aus­schus­ses Lok­s­tedt ent­sen­det, um über die Vor­stel­lun­gen des Denk­mal­schutz­am­tes zur künf­ti­gen Nut­zung des Sas­sen­ho­fes zu berichten.

Die Vor­sit­zende wird fer­ner gebe­ten, sich dafür ein­zu­set­zen, dass der Eigen­tü­mer des Sas­sen­ho­fes zu der Sit­zung ein­ge­la­den wird.

 

Rüdi­ger Rust und SPD-Fraktion