Nien­dor­fer Osten anbin­den: Bus­li­nie 191 durch den Vie­ren­kamp fah­ren lassen

Die Anbin­dung des Nien­dor­fer Ostens durch den öffent­li­chen Nah­ver­kehr beschäf­tigt die Eims­büt­te­ler Bezirks­po­li­tik seit lan­gem. Zuletzt hatte die Bezirks­ver­samm­lung die Ver­wal­tung auf­ge­for­dert, Ideen für einen Betei­li­gungs­pro­zess zu ent­wi­ckeln, um Ver­net­zung, Erreich­bar­keit und Mobi­li­tät im Gebiet am Flug­ha­fen­rand zu verbessern.

Betrof­fene Bür­ge­rin­nen und Bür­ger haben nun vor­ge­schla­gen, die Bus­li­nie 191, die zwi­schen Gro­thwisch und U Gar­stedt ver­kehrt, abwei­chend durch die Straße Vie­ren­kamp fah­ren zu las­sen. Dazu sollte am Ende des Vie­ren­kamp eine Hal­te­stelle ein­ge­rich­tet wer­den. Denk­bar wäre auch der zeit­weise Ein­satz zu den all­ge­mei­nen Geschäfts­zei­ten von Behör­den, Arzt­pra­xen und Geschäften.

Beschluss­vor­schlag:

Die Vor­sit­zende der Bezirks­ver­samm­lung wird gebe­ten, die zustän­dige Fach­be­hörde um die Ent­sen­dung eines Vertreters/​einer Ver­tre­te­rin in den Regio­nal­aus­schuss zu ersu­chen, um eine Anbin­dung des Vie­ren­kamp durch die Bus­li­nie 191 zu erörtern.

Wil­fried P. Mahnke und SPD-Fraktion
Die­ter Gal­lun, Ali Mir Agha und GRÜNE-Fraktion