Nut­zung der Bäder­land-Schwimm­bä­der in den Som­mer­fe­rien durch die Sportvereine

Sach­ver­halt

Der bezirk­li­che Aus­schuss für Bil­dung, Inte­gra­tion und Sport hat sich auf seiner
Sit­zung am 21. Sep­tem­ber 2011 inten­siv mit dem Thema „Schwimm­land­schaft
in Eims­büt­tel“ aus­ein­an­der­ge­setzt und sich hier­bei mit Ver­tre­tern von Eimsbüttler
Sport­ver­ei­nen, den Betrei­bern der Lehr­schwimm­be­cken, dem Hamburger
Schwimm­ver­band und der Bäder­land Ham­burg GmbH ausgetauscht.

Von den Ver­ei­nen wurde dabei dar­auf hin­ge­wie­sen, dass wäh­rend der
Som­mer­pause die Bäder für ins­ge­samt acht Wochen nicht von Ver­ei­nen genutzt
wer­den kön­nen (6 Wochen Ferien 2 Wochen) und dies den Schwimmsportbetrieb
der Ver­eine stark beeinträchtigt.

Beschluss­vor­schlag

Der Aus­schuss für Bil­dung, Inte­gra­tion und Sport möge zur Wei­ter­lei­tung an die
Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel beschließen:

Die Vor­sit­zende der Bezirks­ver­samm­lung wird gebe­ten, sich bei der zustän­di­gen Fachbehörde
und der Bäder­land GmbH dafür ein­zu­set­zen, dass für den Ver­eins­sport wäh­rend der
Som­mer­fe­rien in den vom Bäder­land Ham­burg ver­wal­te­ten Bädern zusätz­li­che Schwimmzeiten
bereit­ge­stellt werden.

Über die Ergeb­nisse soll dem Aus­schuss für Bil­dung, Inte­gra­tion und Sport bis zu den
Früh­jahrs­fe­rien 2012 berich­tet werden.

Nils Har­ringa, Marc Schem­mel und SPD-Fraktion
Nicole Sie­ling, Chris­tine Ström und CDU-Fraktion
Rei­ner Scholz, Andreas Rei­chel und GAL-Fraktion
Zaklin Nastic und DIE LINKE-Fraktion
Jens Meyer und FDP-Fraktion

Tags:
,