Per­spek­ti­ven für die Zen­tru­ment­wick­lung in Lokstedt

Auf Initia­tive der SPD-Frak­tion Eims­büt­tel hat der Regio­nal­aus­schuss Lok­s­tedt eine erneute Dis­kus­sion um das Lok­s­ted­ter Zen­trum ange­sto­ßen. Im Fokus steht ins­be­son­dere die Situa­tion des Ein­zel­han­dels rund um den Sie­mers­platz und die Grelck­straße. Gemein­sam mit der Ver­wal­tung soll sich die Bezirks­po­li­tik mit der Frage beschäf­ti­gen, wie diese zen­tra­len Orte im Stadt­teil in Zukunft ent­wi­ckelt wer­den können.

Ernst Chris­tian Schütt, Lok­s­ted­ter Abge­ord­ne­ter der SPD-Frak­tion Eims­büt­tel: „Durch die Schlie­ßung der Post­bank-Filiale und den Weg­gang des Brief- und Paket­ser­vices am Sie­mers­platz ist bedau­er­li­cher­weise ein Anlauf­punkt für die Men­schen vor Ort ent­fal­len. Wir wol­len jedoch dafür sor­gen, dass der Sie­mers­platz auch künf­tig ein Stand­ort für den Ein­zel­han­del in Lok­s­tedt bleibt.“

Auch die Ent­wick­lung des Gebiets Grelckstraße/​Rütersbarg soll wei­ter­ver­folgt und mit­ge­stal­tet wer­den. Beson­ders im Hin­blick auf eine mög­li­che städ­te­bau­li­che Ent­wick­lung des angren­zen­den DRK-Gelän­des könnte die Grelck­straße ver­mehrt die Funk­tion eines Stadt­teil­zen­trums ein­neh­men. Schütt: „Wir wol­len eine Zen­trums­ent­wick­lung mit­ge­stal­ten, die den Bedürf­nis­sen der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger vor Ort gerecht wird.“ 

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Ernst Chris­tian Schütt, Lok­s­ted­ter Abge­ord­ne­ter der SPD-Frak­tion Eimsbüttel
Tele­fon: 0151 – 50 93 85 69