Schach­s­port in Eimsbüttel

Kleine Anfrage des Mit­glieds der Bezirks­ver­samm­lung Frank Wie­de­mann (SPD-Frak­tion)

Sach­ver­halt „Ver­schie­dene, sehr schätz­bare und im Laufe des Lebens nütz­li­che Eigen­schaf­ten des Geis­tes kön­nen durch das Schach­spiel erwor­ben und gekräf­tigt wer­den, so dass sie zu Gewohn­hei­ten wer­den, die uns nie im Stich las­sen.“ (Ben­ja­min Fran­k­lin) „…dies Spiel ist ein Pro­bier­stein des Gehirns.“ ( J. W. Goethe)

Schach ist eine Denk-Sport­art, die sowohl stra­te­gi­sche als auch tak­ti­sche Fähig­kei­ten erfor­dert und schult. Sie for­dert und för­dert zudem das Kon­zen­tra­ti­ons­ver­mö­gen, die Fähig­keit ana­ly­ti­sche Schlüsse zu zie­hen und kom­plexe Denk­vor­gänge durch­zu­füh­ren. Dar­über hin­aus erfor­dert diese Sport­art ein hohes Maß an men­ta­ler aber auch kör­per­li­cher Kon­di­tion und ver­langt Dis­zi­plin und Selbst­be­herr­schung. Als Mann­schafts­sport­art för­dert sie sowohl das soziale Mit­ein­an­der im Team als auch den respekt­vol­len Umgang mit dem Gegen­über durch den Wett­streit nach klar defi­nier­ten Regeln auf dem Brett.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zu den Fra­gen und Ant­wor­ten siehe im PDF-Dokument:

Anfrage Schach­s­port in Eimsbüttel

 

Tags: