Son­der­mit­tel der Bezirks­ver­samm­lung für die Arbeits­ge­mein­schaft „Monat des Gedenkens“

Zum zwei­ten Mal fin­det im Bezirk Eims­büt­tel ein Monat des Geden­kens an Ver­folgte und Wider­stands­kämp­fe­rIn­nen wäh­rend des NS-Regimes statt. Initia­ti­ven, Kul­tur­ein­rich­tun­gen, Kir­chen­ge­mein­den, Stadt­teil­ver­eine, Schu­len, Grup­pen und Insti­tu­tio­nen prä­sen­tie­ren dabei Pro­jekte der loka­len Erin­ne­rungs­kul­tur und machen auf den beson­de­ren Bezug zu Eims­büt­tel aufmerksam.

Die Arbeits­ge­mein­schaft „Monat des Geden­kens“ bean­tragt Son­der­mit­tel der Bezirks­ver­samm­lung zum Zweck der Kon­zep­tion, Her­stel­lung und Dis­tri­bu­tion von Fly­ern, Bro­schü­ren, Pla­ka­ten und Web-Inhal­ten, um die zahl­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen des Eims­bütt­ler Monats des Geden­kens bekannt zu machen.

Die Ein­rich­tung der Arbeits­ge­mein­schaft „Monat des Geden­kens“ geht auf einen ein­stim­mi­gen Beschluss der Bezirks­ver­samm­lung vom 29.11.2012 zurück.
Da das Pro­jekt bereits begon­nen hat, ist eine Beschluss­fas­sung dringlich.

Beschluss­emp­feh­lung

Der AG „Monat des Geden­kens“ wer­den Son­der­mit­tel der Bezirks­ver­samm­lung in Höhe von

4.893 €

gewährt.

Frank Wie­de­mann, Mecht­hild Führ­baum und SPD-Fraktion

Tags: