Son­der­mit­tel für die Instal­la­tion von zwei Toren zur Siche­rung des Spiel­plat­zes am Scheideweg

Sach­ver­halt

Das Areal für Klein­kin­der auf dem Spiel­platz am Schei­de­weg ist zwar ein­ge­zäunt, es fehlt jedoch ein Tor, das den Platz zur Straße hin abschließt. Damit besteht die Gefahr, dass Kin­der auf die Straße lau­fen könn­ten. Immer wie­der müs­sen die vie­len Nut­zer, dar­un­ter Tages­müt­ter und die Päd­ago­gen der Kin­der­krippe, den drei bis vier Meter brei­ten Zugang beauf­sich­tig­ten. Gerade bei einer Grup­pen­größe von zwölf Kin­dern haben die Erzie­her, die sich inten­siv mit den Freu­den und Nöten der Klei­nen beschäf­ti­gen, Mühe, den Zugang stän­dig im Blick zu behalten.

Für die Anschaf­fung und Instal­la­tion eines Wirt­schafts- und eines Zugangs­to­res hat die Abtei­lung Stadt­grün kein Geld. Mit der Revi­ta­li­sie­rung der Spiel­plätze Bis­marck­straße und Zyl­ber­berg­stieg sind die Mit­tel laut Ver­wal­tungs­aus­kunft erschöpft. Zur Ver­bes­se­rung der Sicher­heit auf dem Spiel­platz sol­len daher bezirk­li­che Son­der­mit­tel ein­ge­setzt wer­den. Die Kos­ten für zwei Tore inklu­sive Instal­la­tion betra­gen laut Aus­kunft der
Ver­wal­tung, die sich auf Erfah­rungs­werte bezie­hen, bis zu 6.000 Euro.

Petitum/​Beschluss:

Zur bes­se­ren Siche­rung des Are­als für Klein­kin­der auf dem Spiel­platz am Schei­de­weg wer­den 6.000 Euro aus bezirk­li­chen Son­der­mit­tel für Anschaf­fung und Instal­la­tion eines Wirt­schafts- und eines Zugangs­to­res zur Ver­fü­gung gestellt

 

Anne Schum, Rüdi­ger Rust und SPD-Fraktion