Son­der­mit­tel für ein Spiel­ge­rät zur ergän­zen­den Aus­stat­tung des Spiel­plat­zes Hohe Weide / Kaiser-Friedrich-Ufer

Sach­ver­halt

Die Spiel­ge­räte auf dem Platz Hohe Weide / Kai­ser-Fried­rich-Ufer muss­ten nach 20 Jah­ren wegen Abnut­zung, Holz­fäule und eines Brand­scha­dens kom­plett ent­fernt wer­den. Nach Anga­ben der Ver­wal­tung wäre eine Über­ar­bei­tung des Klet­ter­turms, der Schau­keln und der Rut­sche aus wirt­schaft­li­chen Grün­den nicht ver­tret­bar gewe­sen. Ein Spiel­ge­rät, ein klei­nes Haus mit Rut­sche, konnte das Fach­amt Manage­ment für den öffent­li­chen Raum ersatz­weise auf­stel­len. Es han­delt sich um ein Gerät für Kleinst­kin­der, das aus einem Lager­be­stand über­nom­men wer­den konnte. Die Anschaf­fung eines Neu­ge­rä­tes ist der Ver­wal­tung nicht mög­lich, weil die Mit­tel erschöpft sind.

Viele Eltern und Kin­der sind ent­täuscht, da Spiel­mög­lich­kei­ten für die älte­ren Kin­der nicht mehr vor­han­den sind. Um auch die­sen Kin­dern ein Ange­bot auf dem belieb­ten Spiel­platz zu bie­ten, soll auf bezirk­li­che Son­der­mit­tel zurück­ge­grif­fen wer­den. Zur Ergän­zung des Ange­bo­tes soll daher ein kom­bi­nier­tes Klet­ter- und Balan­cier­ge­rät mit Rut­sche der Firma KOM­PAN (GSP 280122) ange­schafft wer­den, das Abwechs­lung und viel­fäl­tige moto­ri­sche Anfor­de­run­gen stellt. Die Kos­ten für Anschaf­fung und Mon­tage belau­fen sich laut Ange­bot auf 26.412,05 Euro.

Beschluss­vor­schlag

Zur Ergän­zung des Spiel­an­ge­bo­tes auf dem Spiel­platz Hohe Weide / Kai­ser-Fried­rich-Ufer wer­den für die Anschaf­fung und Instal­la­tion eines kom­bi­nier­ten Spiel­ge­rä­tes der Firma KOM­PAN (GSP 280122) bezirk­li­che Son­der­mit­tel in Höhe von 26,412,05 Euro zur Ver­fü­gung gestellt.

 

Gabor Gott­lieb, Anne Schum und SPD-Fraktion
Ste­fa­nie Kön­ne­cke, Anna Gal­lina und GRÜNE-Fraktion