Tempo 30 im Wör­de­manns Weg ausweiten

Mit den Ham­bur­ger Richt­li­nien zur Anord­nung von Ver­kehrs­zei­chen und Ver­kehrs­ein­rich­tun­gen (HRVV) wurde 2018 die Ein­füh­rung von inner­ört­li­chen stre­cken­be­zo­ge­nen Geschwin­dig­keits­be­schrän­kun­gen erleich­tert. Ins­be­son­dere sieht die Richt­li­nie die Aus­wei­tung von Tempo 30-Stre­cken in der Umge­bung von Kin­der­ta­ges­stät­ten, Schu­len und Senio­ren- und Pfle­ge­hei­men vor – ohne dass dort eine beson­dere Gefah­ren­lage nach­ge­wie­sen wer­den muss.
Bereits im Sep­tem­ber 2017 hatte sich die Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel mit der Drs. 20 2509 für eine Aus­wei­tung der Tempo 30-Stre­cke im Wör­de­manns Weg in Stel­lin­gen aus­ge­spro­chen. Die Ver­kehrs­di­rek­tion 51 ist die­ser For­de­rung jedoch nicht nach­ge­kom­men und hat ihre ableh­nende Hal­tung damit begrün­det, dass „im Wör­de­manns Weg weder eine signi­fi­kant erhöhte Ver­kehrs­un­fall- noch eine sons­tige Gefah­ren­lage“ vor­läge (sh. Druck­sa­che 20–2584).

Aller­dings stel­len wir fest, dass sich die Situa­tion im Wör­de­manns Weg ver­schlim­mert hat und das Ver­kehrs­auf­kom­men durch LKW- und PKW-Fah­rer wei­ter steigt. Im Wör­de­manns­weg ist eine Kin­der­ta­ges­stätte ansäs­sig. Außer­dem ist es die Zugangs­straße für den Wegen­kamp, in dem sich die Grund­schule Wegen­kamp, das Albrecht-Thaer-Gym­na­sium und ein Wohn­heim des Berufs­bil­dungs­wer­kes befin­den. Durch das immense Ver­kehrs­auf­kom­men und das teil­weise rück­sicht­lose Ver­hal­ten der moto­ri­sier­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer sind die Kin­der, Jugend­li­chen, Men­schen mit Behin­de­rung und Senio­rIn­nen der anlie­gen­den Ein­rich­tun­gen immer wie­der gefähr­li­chen Situa­tio­nen ausgesetzt.
Um sie bes­ser zu schüt­zen, hal­ten wir an unse­rer ursprüng­li­chen For­de­rung nach einer Aus­wei­tung der Tempo-30-Stre­cke (Zei­chen 274) bis zum Gazel­len­kamp fest. 

Peti­tum

Die Vor­sit­zende der Bezirks­ver­samm­lung wird gebe­ten, sich bei der Behörde für Inne­res und Sport bzw. der Unte­ren Ver­kehrs­be­hörde dafür ein­zu­set­zen, dass die stre­cken­be­zo­gene Geschwin­dig­keits­be­schrän­kung von 30 km/​h (Zei­chen 274) im Wör­de­manns Weg zum Gazel­len­kamp aus­ge­wei­tet wird. Zudem sollte die zeit­li­che Begren­zung der Geschwin­dig­keits­be­schrän­kung auf­ge­ho­ben werden.

Annika Urban­ski, Dag­mar Bahr, Gabor Gott­lieb, Ines Schwarza­rius, Koo­rosh Armi, Moritz Alt­ner, Ralf Mei­burg, Dr. Ann-Kath­rin Rie­gel, Pau­lina Rügge, Janina Sat­zer, Ernst Chris­tian Schütt und Torge Urban­ski (SPD-Frak­tion)