Was plant St. Pauli an der Kollaustraße?

Nach einem Bericht der BILD-Zei­tung Ende Februar, plant der FC St. Pauli auf dem Gelände an der Koll­au­straße ein Stütz­punkt für die Leis­tungs­teams zu errich­ten. Das alte Haupt­haus soll abge­ris­sen und ersetzt wer­den. Zudem soll auch die Errich­tung neuer Plätze geplant sein. Grund genug, sich diese Pläne ein­mal öffent­lich vor­stel­len zu las­sen, fin­det die SPD-Bezirks­frak­tion und hat bean­tragt, den Ver­ein in den Orts­aus­schuss Lok­s­tedt einzuladen.
„Wir freuen uns, dass die­ser popu­läre Club in unse­rem Stadt­teil seine „zweite Hei­mat“ gefun­den hat und offen­sicht­lich plant, hier auch län­ger­fris­tig zu blei­ben“, meint der Nien­dor­fer SPD-Bezirks­ab­ge­ord­nete Marc Schemmel.

Seit 2001 trai­niert der FC St. Pauli an der Kollaustraße/​ Lan­gen­horst auf den ehe­ma­li­gen Phil­ips-Betriebs­sport­plät­zen und hatte damit seine jah­re­lange Odys­see über die Sport­an­la­gen Ham­burgs been­det. Dem Orts­aus­schuss Lok­s­tedt wur­den bereits damals bereit­wil­lig in einer Sit­zung von Trai­ner, Mana­ger und Geschäfts­füh­rung Aus­kunft über die Zukunfts­pläne erteilt.
„Wir hof­fen, dass wir die­sen posi­ti­ven Dia­log fort­set­zen kön­nen“, so Schemmel.

Tags: