Zukunft des Welt­la­dens Nien­dorf e.V.

Seit fast 9 Jah­ren ver­sorgt der Welt­la­den Nien­dorf seine Kun­den mit Waren und Infor­ma­tio­nen aus dem fai­ren Han­del. Der Laden wird vom „Ver­ein Welt­la­den e.V.“ betrie­ben. In dem Fach­ge­schäft für Fai­ren Han­del fin­den sich etli­che Stamm­kun­den und immer auch neue Inter­es­sierte ein. Weit über 600.000,- Euro wur­den für den Fai­ren Han­del erwirtschaftet.

Den­noch sah sich die Mit­glie­der­ver­samm­lung des Ver­eins im Januar gezwun­gen, den Miet­ver­trag nicht wie­der zu ver­län­gern und das Geschäft im Dezem­ber 2017 zu schlie­ßen, da sich nicht mehr genü­gend ehren­amt­li­che Mitarbeiter*innen fin­den, den Laden­be­trieb auf­recht zu hal­ten. Viele lang­jäh­rige Mit­ar­bei­tende wer­den zum Jah­res­ende aus­schei­den. Not­wen­dig wäre eine haupt­amt­li­che Geschäfts­füh­rung. Die vor vier Jah­ren dafür ein­ge­rich­tete 450-Euro-Stelle reicht für diese umfang­rei­che Auf­gabe bei Wei­tem nicht aus. Doch bereits deren Finan­zie­rung ist zusätz­lich zu den Miet­kos­ten aus eige­nen Kräf­ten nicht mög­lich und wurde bis­lang über eine Miet­bürg­schaft des Kir­chen­krei­ses mitgetragen.

Der Ver­ein des Welt­la­dens Nien­dorf und die Pas­to­rin Maren Gotts­mann suchen nun nach neuen Wegen, die Idee des fai­ren Han­dels wei­ter­hin im Stadt­teil umzu­set­zen, dafür wer­den Räum­lich­kei­ten, zusätz­li­che enga­gierte Mitstreiter*innen und Finan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten benö­tigt. Als Über­gangs­lö­sung könnte der Welt­la­den Nien­dorf in den Räu­men am Tibarg 34 im Jahr 2018 eine vor­über­ge­hende Bleibe fin­den, wenn es bis Ende 2017 keine ande­ren Vor­schläge für einen Stand­ort am Tibarg gibt. Damit würde das wich­tige Thema fai­rer Han­del im Stadt­teil blei­ben und der Ver­ein hätte etwas Zeit gewon­nen, um mit enga­gier­ten Akteur*innen wei­tere Kooperationspartner*innen zu fin­den und ein lang­fris­ti­ges Ange­bot zu realisieren.

Peti­tum:

Der Bezirks­amts­lei­ter wird gebe­ten, gemein­sam mit dem Regio­nal­be­auf­trag­ten, den zustän­di­gen Kirchenvertreter*innen, dem Ver­ein Welt­la­den e.V. und der Tibarg AG eine lang­fris­tige Lösung für den Welt­la­den Nien­dorf an einem sicht­ba­ren Stand­ort im Stadt­teil­kern von Nien­dorf zu rea­li­sie­ren. Wir bit­ten wei­ter die genann­ten Vertreter*innen in einer der nächs­ten Sit­zun­gen des Regio­nal­aus­schus­ses Lok­s­tedt zu berich­ten, wel­che Mög­lich­kei­ten gese­hen wer­den, das Pro­jekt lang­fris­tig fortzusetzen.

Jutta Sei­fert, Ines Schwarza­rius und SPD-Fraktion
Ali Mir Agha, Sebas­tian Dorsch und GRÜNE-Fraktion