Ampel­schal­tun­gen, ins­be­son­dere an Kreu­zun­gen mit Verkehrsinseln

Sach­ver­halt

Immer häu­fi­ger errei­chen uns Kla­gen von Bür­ge­rIn­nen, die sich über die ver­wir­ren­den Rot-Grün-Pha­sen an Kreu­zun­gen mit Ver­kehrs­in­seln beschweren.

Bei­spiele sind u.a. die Kreu­zung Rentzelstr./Schröderstiftstr. oder die Kreu­zung Doormannsweg/​Fruchtallee.

Die Grün­pha­sen für die Fuß­gän­ger sind dort geteilt, d.h. dass sich die gegen­über­lie­gende Fuß­gän­ger­am­pel wäh­rend der Über­que­rung schon auf „Rot“ umschal­tet, so dass sich die Auto­fah­rer auf „Durch­fahrt“ ein­stel­len, wäh­rend die Fuß­gän­ger noch Grün gezeigt bekom­men. Dieses
kön­nen die (rechts­ab­bie­gen­den) Auto­fah­rer wie­derum nicht sehen. Das führt häu­fig zu gefähr­li­chen Situa­tio­nen, auch wenn die Ori­en­tie­rung der Auto­fah­rer an der Fuß­am­pel ver­kehrs­recht­lich irrele­vant ist.

Auch Rad­fah­rende haben das Pro­blem, dass, wenn es sepa­rate Fahr­radam­peln gibt, die Auto­fah­rer auch nur die rote Fuß­am­pel sehen, aber nicht damit rech­nen, dass die Fahr­rad­fah­rer noch Grün haben könnten.

Drin­gend not­wen­dig wäre daher, die Kam­pa­gnen und Akti­vi­tä­ten der Poli­zei dahin gehend zu erwei­tern, diese Pro­blem­lage den Auto­fah­ren­den näher zu brin­gen und lang­fris­tig ihr Ver­hal­ten zu ändern.

Beschluss­vor­schlag

Der Vor­sit­zende der Bezirks­ver­samm­lung wird des­halb auf­ge­for­dert, sich beim Amt für Ver­kehr und Stra­ßen­we­sen (Behörde für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt) für eine sichere und fuß­gän­ger­freund­li­che Schal­tung der Rot – Grün­pha­sen an Kreu­zun­gen mit Ver­kehrs­in­seln einzusetzen.
Gleich­zei­tig sollte über eine Verbesserung/​Erneuerung der Poli­zei-Kam­pa­gnen zur Sicher­heit der Bür­ger nach­ge­dacht wer­den, die diese Pro­bleme aufgreifen.

Jutta Sei­fert und SPD-Fraktion
Susanne Egbers und GAL-Fraktion
Michael Wes­ten­ber­ger und CDU-Fraktion