Aus­stel­lung über die Geschichte der ehe­ma­li­gen Kaser­nen an der Bun­des­straße ins Bezirksamt

Sach­ver­halt

Die Geschichts­werk­statt Eims­büt­tel hat über ein Jahr lang zur Geschichte der ehe­ma­li­gen Kaser­nen an der Bun­des­straße 54 („Alte Kaserne“ auf dem Areal zwi­schen Sedan­straße, Bun­des­straße und Mar­tin-Luther-King-Platz) und Bun­des­straße 45 („Neue Kaserne“ auf dem Areal zwi­schen Lauf­gra­ben, Papen­damm, Bun­des­straße und frü­her der Fort­set­zung der Sedan­straße) geforscht und ihre Ergeb­nisse in einer Aus­stel­lung vom bis 11.01.2013 – 6.2.2013 prä­sen­tiert. Viele Gäste, neue und ältere Anwoh­ner besuch­ten die sehr gute Aus­stel­lung und konn­ten sogar noch den einen oder ande­ren Hin­weis zu den Kaser­nen geben. Diese präg­ten fast 100 Jahre das Bild an der Bun­des­straße und sind mit his­to­risch bedeut­sa­men Ereig­nis­sen, wie den bei­den Welt­krie­gen, den revo­lu­tio­nä­ren Auf­stän­den und den Arbei­ter­kämp­fen der Zwi­schen­kriegs­zeit oder mit der gro­ßen Not der Flücht­linge nach 1945 unmit­tel­bar verknüpft.

Die Dis­kus­sio­nen und Hin­weise der Besu­cher haben gezeigt, dass im Bezirk Eims­büt­tel ein reges Inter­esse an der bezirk­li­chen Stadt­ge­schichte exis­tiert. Die­sem Inter­esse soll Rech­nung getra­gen wer­den, indem die fun­dierte Aus­stel­lung im Bezirks­amt einer wei­te­ren Öffent­lich­keit zugäng­lich gemacht und gezeigt wird.

Beschluss­vor­schlag

Der Bezirks­amts­lei­ter wird auf­ge­for­dert, sich dafür ein­zu­set­zen, dass die Aus­stel­lung über die Kaser­nen an der Bun­des­straße im März oder April im Foyer des Bezirks­am­tes öffent­lich aus­ge­stellt wird.

Frank Wie­de­mann, Mecht­hild Führ­baum und SPD-Fraktion
Ste­fa­nie Kön­ne­cke und Grüne-Fraktion