Bewoh­ner­par­ken wird ausgebaut

Im Bezirk Eims­büt­tel wird das Bewoh­ner­par­ken wei­ter aus­ge­baut. Der Lan­des­be­trieb Ver­kehr (LBV) will bis 2022 neue Bewoh­ner­park­zo­nen in den Stadt­tei­len Eims­büt­tel und Hohe­luft-West ein­rich­ten. Dafür sol­len die Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner befragt wer­den. Aktu­ell läuft bereits eine Umfrage für drei neue Zonen in Har­ve­ste­hude. Wird die Rege­lung wie geplant umge­setzt, würde ab dem kom­men­den Jahr im gesam­ten Eims­büt­te­ler Kern­ge­biet Bewoh­ner­par­ken gelten.
Moritz Alt­ner, SPD-Spre­cher für das Kern­ge­biet: „Wir unter­stüt­zen die Pläne des LBV. Die Aus­wei­tung des Bewoh­ner­par­kens ist ein logi­scher Schritt, denn viele Men­schen in den dicht­be­sie­del­ten Quar­tie­ren um die Oster­straße oder im Gene­rals­vier­tel äch­zen unter der ange­spann­ten Park­si­tua­tion, die sich zum Teil sogar noch ver­schärft hat.
Allein in den letz­ten Wochen haben sich zahl­rei­che Men­schen mit dem Wunsch nach einer sol­chen Rege­lung an uns gewandt. Es ist also höchste Zeit. Nicht zu ver­ges­sen: Ein geord­ne­tes Par­ken trägt außer­dem zur Ver­kehrs­si­cher­heit in den Quar­tie­ren bei. Wir wer­den dar­auf ach­ten, dass die Umset­zung der Bewoh­ner­park­re­ge­lung im Sinne der Men­schen in Eims­büt­tel geschieht. Dazu zäh­len neben den Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­nern auch Hand­werk und Gewerbe.“