Bücher­punkte für Eimsbüttel

Antrag der GAL‑, SPD‑, CDU- und FDP-Fraktion

Sach­ver­halt:
In Zei­ten der Haus­halts­kon­so­li­die­run­gen sind die Stand­torte der öffent­li­chen Prä­senz­bi­blio­the­ken in Form der Ham­bur­ger Bücher­hal­len gefähr­det. Die Öff­nungs­zei­ten und die Dichte der Bücher­hal­len ist in den letz­ten Jah­ren weni­ger gewor­den und wird ver­mut­lich in nächs­ter Zeit noch wei­ter reduziert.

Durch die sehr gute Inter­net­seite der öffent­li­chen Bücher­hal­len ist eine Recher­che und Vor­be­stel­lung jeder­zeit vom PC aus mög­lich. Die Zei­ten für das Abho­len der vor­be­stell­ten Bücher und das Zurück­brin­gen jedoch sind stark beschränkt.

Ein Netz von Bücher­punk­ten, an denen ledig­lich Bücher und Medien abge­holt und zurück­ge­bracht wer­den kön­nen, wäre erstre­bens­wert. Es ist vor­stell­bar, diese an öffent­li­chen Orten wie zum Bei­spiel Bür­ger­häu­sern oder Gemein­de­zen­tren zu instal­lie­ren. Die Bücher­punkte soll­ten vor allen Din­gen auch in den Abend­stun­den und am Wochen­ende erreich­bar sein und damit eine Ergän­zung zu den Öff­nungs­zei­ten der Bücher­hal­len darstellen.

Für die Mit­ar­bei­ter der Bücher­punkte könn­ten zum Bei­spiel Frei­wil­li­gen Dienst­ler gewon­nen werden.

Beschluss­vor­schlag:
1. Der Vor­sit­zende der Bezirks­ver­samm­lung wird gebe­ten, eine/​n Ver­tre­te­rIn der HÖB im ers­ten Quar­tal 2011 in den SKIS ein­zu­la­den, mit der gemein­sam bera­ten wird, ob die Ein­rich­tung der Bücher­punkte in das Kon­zept der Öffent­li­chen Bücher­hal­len passt bzw. wel­che Ideen zur Ver­bes­se­rung des Ser­vice-Ange­bo­tes alter­na­tiv von Sei­ten der Bücher­hal­len vorliegen.

2. Es wird ange­strebt, bis spä­tes­tens 2012 das Ange­bot der Öffent­li­chen Bücher­hal­len in Bezug auf Aus­leihe und Rück­gabe in Eims­büt­tel zu erweitern.

Ste­fa­nie Kön­ne­cke, GAL-Fraktion
Mecht­hild Führ­baum, SPD-Fraktion
Michael Wes­ten­ber­ger, CDU-Fraktion
Lutz Schmidt, FDP-Fraktion

Tags: