Bür­ger­preis 2018: Mit­tel für das Preisgeld

Die Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel ver­gibt in die­sem Jahr bereits zum 13. Mal den „Bür­ger­preis für her­aus­ra­gen­des ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment“. Mit dem Preis wer­den Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus­ge­zeich­net, die sich im Bezirk Eims­büt­tel in beson­de­rer Weise ehren­amt­lich enga­giert haben, etwa im sozia­len, kul­tu­rel­len oder öko­lo­gi­schen Bereich. Die Schirm­herr­schaft für den Eims­büt­te­ler Bür­ger­preis liegt bei der Vor­sit­zen­den der Bezirks­ver­samm­lung. In die­sem Jahr ist die Ehrung erst­ma­lig mit einem Preis­geld ver­bun­den, das für gemein­wohl­för­dernde Pro­jekte ein­ge­setzt wer­den soll.

Peti­tum

Die Vor­sit­zende der Bezirks­ver­samm­lung wird gebe­ten, für die Aus­lo­bung eines Preis­gel­des im Rah­men des Bür­ger­prei­ses 2018 aus ihrem Ver­fü­gungs­fonds für Öffent­lich­keits­ar­beit Mit­tel in Höhe von

2.000 €

zur Ver­fü­gung zu stellen.

Han­ne­lore Kös­ter, Sabine Jan­sen und SPD-Fraktion
Lynne Hun­ter, Lisa Kern und GRÜNE-Fraktion
Tho­mas Thom­sen, Rüdi­ger Burg und CDU-Fraktion
Peter Gut­zeit, Jür­gen Kah­lert und LINKE-Fraktion