Chan­cen für ein Sport­zen­trum in Lok­s­tedt nutzen

An der Straße Döhrnt­wiete im Stadt­teil Lok­s­tedt befin­det sich ein tra­di­ti­ons­rei­ches Natur­ra­sen­spiel­feld, wel­ches gemein­sam mit der Anlage Döhrn­straße (Kunst­ra­sen­spiel­feld) an den LFC Ein­tracht über­las­sen ist. Es han­delt sich um eine der letz­ten innen­stadt­na­hen Groß­spiel­feld­flä­chen mit Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten im Bezirk Eims­büt­tel. Bis vor eini­gen Jah­ren wurde die Natur­ra­sen­flä­che als Hockey­spiel­feld genutzt. Der­zeit wird das Spiel­feld haupt­säch­lich zwi­schen Früh­jahr und Herbst für das Jugend-Fuß­ball­trai­ning vom LFC Ein­tracht genutzt.

Für eine ver­bes­serte Nut­zung ist eine Sanie­rung und Revi­ta­li­sie­rung die­ser Sport­flä­che durch die Anle­gung eines Kunst­ra­sens geplant. Um diese Kunst­ra­sen­flä­che sinn­voll nut­zen zu kön­nen, bedarf es jedoch zunächst aus­rei­chen­der Umklei­de­mög­lich­kei­ten an der Döhrntwiete.

Nach zahl­rei­chen Gesprä­chen über die­ses Thema in den ver­gan­ge­nen Jah­ren bie­tet sich nun kurz­fris­tig die Mög­lich­keit, die benö­tig­ten Umklei­de­ka­pa­zi­tä­ten zu schaf­fen und den ange­streb­ten Umbau des Hockey­plat­zes zu beschleu­ni­gen: Näm­lich mit der Errich­tung einer neuen Sport­halle an der Grund­schule Döhrn­straße durch Schul­bau Ham­burg. Dabei ist dar­auf zu ach­ten, dass der Zugang zu den geson­der­ten Umklei­de­räu­men so gestal­tet wird, dass das Schul­ge­lände nicht betre­ten wer­den muss.

Eine der­ar­tige Wei­ter­ent­wick­lung des Sport­an­ge­bots an der Döhrnt­wiete wäre im Sinne des Brei­ten­sports und einer Aus­wei­tung des Sport­an­ge­bots im dicht besie­del­ten und noch wei­ter wach­sen­den Stadt­teil Lok­s­tedt und sei­ner Umge­bung höchst wün­schens­wert. Die Fer­tig­stel­lung der Halle ist für 2023 geplant. Das bedeu­tet, dass die Pla­nungs­phase bereits im Ver­lauf des Febru­ars 2021 beginnt und bis dahin Klar­heit hin­sicht­lich der Umklei­den bestehen muss. Ange­sichts die­ser Zeit­pla­nung ist ein poli­ti­sches Signal der Unter­stüt­zung durch die Bezirks­ver­samm­lung sinn­voll und notwendig.

 

Peti­tum

Die Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel stellt der Ver­wal­tung für die Errich­tung der für eine erwei­terte Nut­zung der noch zu ertüch­ti­gen­den Hockey­flä­che an der Döhrnt­wiete benö­tig­ten Umklei­de­ka­bi­nen inner­halb des Hal­len­neu­baus an der Schule Döhrn­straße inves­tive bezirk­li­che Son­der­mit­tel in Höhe von bis zu

150.000 €

zur Ver­fü­gung. Über die Ver­wen­dung der Gel­der und die damit ver­bun­de­nen Pla­nun­gen soll eine zeit­nahe Bericht­erstat­tung im Aus­schuss für Haus­halt, Kul­tur und Sport erfolgen.

Dar­über hin­aus wird die Ver­wal­tung ersucht, den Aus­schuss zeit­nah über die vor­ge­se­hene Umwand­lung in eine Kunst­ra­sen­flä­che und den damit ver­bun­de­nen finan­zi­el­len Auf­wand unter Beach­tung der Inter­es­sen und Wün­sche der im Stadt­teil akti­ven Ver­eine zu informieren.

Ernst Chris­tian Schütt, Ralf Mei­burg und SPD-Fraktion