Eims­büt­tel pro­fi­tiert vom Koalitionsvertrag

Das rot-grüne Bünd­nis in der Ham­bur­gi­schen Bür­ger­schaft hat am Diens­tag den Koali­ti­ons­ver­trag vor­ge­stellt. Das rund 200 Sei­ten starke Papier ent­hält zahl­rei­che Vor­ha­ben für den Bezirk Eimsbüttel.

Milan Pein, SPD-Kreis­vor­sit­zen­der: „Aus Eims­büt­te­ler Per­spek­tive ist die­ser Koali­ti­ons­ver­trag eine exzel­lente Grund­lage, die erfolg­rei­che Arbeit der ver­gan­ge­nen Jahre fort­zu­set­zen. Woh­nungs­bau, Ver­kehr und Bil­dung blei­ben auch in den nächs­ten fünf Jah­ren die Schwer­punkte. Wir begrü­ßen ins­be­son­dere die Zusage von Inves­ti­tio­nen in die Infra­struk­tur für ganz Ham­burg wie für Eims­büt­tel. Der von Peter Tschent­scher geführte Senat hält Kurs. Dies ist gerade in Zei­ten gro­ßer Her­aus­for­de­run­gen durch die Corona-Pan­de­mie wichtig.“

Gabor Gott­lieb, Vor­sit­zen­der der SPD-Frak­tion Eims­büt­tel: „Mit der U5 über die Uni­ver­si­tät und Lok­s­tedt bis zu den Are­nen sowie dem Aus­bau der AKN-Stre­cke in Eidels­tedt und Schnel­sen zur S21 nach Kal­ten­kir­chen bekennt sich der Senat unmiss­ver­ständ­lich zu den für unse­ren Bezirk zen­tra­len Ver­kehrs­pro­jek­ten. Dass mit der Güter­um­ge­hungs­bahn, die in Eidels­tedt, Stel­lin­gen und Lok­s­tedt ver­läuft, eine zusätz­li­che Stre­cke im Bezirk für den Per­so­nen­nah­ver­kehr geprüft wird, unter­streicht unser Ziel, die öffent­li­chen Ver­kehrs­sys­teme zu stärken.

Ebenso freuen wir uns über den Plan, die Mie­te­rin­nen und Mie­ter des Grin­del­vier­tels mit einer neuen Sozia­len Erhal­tungs­ver­ord­nung zu schüt­zen. Mit dem von der Bezirks­ver­samm­lung unter­stütz­ten Wie­der­auf­bau der im Natio­nal­so­zia­lis­mus zer­stör­ten Syn­agoge am Born­platz setzt der Koali­ti­ons­ver­trag zudem ein Zei­chen für die För­de­rung des jüdi­schen Lebens in Eimsbüttel.“

Im Koali­ti­ons­ver­trag sind für Eims­büt­tel fol­gende Pro­jekte vorgesehen:

  • Aus­bau der U5 über Lok­s­tedt bis zu den Arenen
  • Aus­bau der AKN-Stre­cke in Eidels­tedt und Schnel­sen zur S21 nach Kaltenkirchen
  • Bau der Feuer- und Ret­tungs­wa­che Schnel­sen wird abgesichert
  • Das Schall­schutz­pro­gramm gegen Flug­lärm wird fortgeschrieben
  • Die Trasse der Güter­um­ge­hungs­bahn, die im Bezirk durch Eidels­tedt, Stel­lin­gen und Lok­s­tedt ver­läuft, soll für eine Nut­zung durch den Per­so­nen­ver­kehr über­prüft werden
  • Inves­ti­ti­ons­pa­ket für Bil­dung und For­schung. So flie­ßen bis 2037 rund 2,7 Mil­li­ar­den Euro in Bau und Sanie­rung der Hoch­schu­len. In Eims­büt­tel pro­fi­tiert neben der Uni­ver­si­tät auch die Hoch­schule für Musik und Tanz mit der neu­ge­schaf­fe­nen Jazz Hall
  • Wie­der­auf­bau der Syn­agoge am Born­platz (Rother­baum)
  • Soziale Erhal­tungs­ver­ord­nung für das Grindelviertel

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen steht Ihnen gerne zur Ver­fü­gung:
Gabor Gott­lieb, Vor­sit­zen­der der SPD-Frak­tion Eims­büt­tel:
Tel.: 0176 – 23 13 71 88