Ein Parkcafé und eine öffentliche Toilette für Schnelsen

Seit der Öffnung des A7-Deckels in Schnelsen haben sich der Geschwister-Töllke-Platz und der daran angrenzende Dorothea-Buck-Park zu einem Anziehungspunkt für die Menschen in Schnelsen und darüber hinaus entwickelt. Nun rückt ein lang gehegter Wunsch des Stadtteils in greifbare Nähe: die Errichtung einer öffentlichen Toilette im Bereich des Schnelsener Zentrums.

Die SPD hat in der Vergangenheit bereits mehrfach die Initiative ergriffen und sich für die Einrichtung eines Parkcafés und einer öffentlichen Toilette eingesetzt. Zuletzt wurde der Wunsch von der SPD- und der CDU-Fraktion wieder aufgegriffen und in einer anschließenden Prüfung kam das Bezirksamt Eimsbüttel zu dem Ergebnis, dass eine Realisierung auf dem Geschwister-Töllke-Platz möglich ist. Koorosh Armi, Schnelsener Abgeordneter und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion Eimsbüttel: „Wir freuen uns, dass die Verwaltung unseren Antrag aufgegriffen hat und nun eine Lösung präsentiert, die verschiedene Nutzungen geschickt miteinander verbindet.“ Die vorgelegten Pläne sehen ein modulares Gebäude vor, das ein Parkcafé beherbergen und über eine öffentlich zugängliche, barrierefreie Unisex-Toilette inklusive Wickeltisch verfügen soll. Außerdem sind ein Entsorgungsraum für die Chemietoiletten des Kleingartenvereins sowie ein Müllraum vorgesehen.

Zur Finanzierung schlägt die Verwaltung vor, bis zu 150.000 € aus bezirklichen Sondermitteln bereitzustellen, um eine Ko-Finanzierung in Höhe von 50 % aus RISE-Mitteln zu ermöglichen. Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) soll die Planung, Genehmigung und den Bau der Anlage übernehmen. Die Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Landwirtschaft (BUKEA) ist als Eigentümerin vorgesehen, während ein Pächter / eine Pächterin den Betrieb übernehmen soll. Koorosh Armi erklärt: „Das Parkcafé soll zu günstigen Konditionen verpachtet werden. Im Gegenzug verpflichtet sich der Pächter vertraglich zum zuverlässigen Betrieb der öffentlichen Toilette.

Mit einem Antrag für die Bezirksversammlung am 1. Februar fordert die SPD-Fraktion eine bezirkliche Beteiligung an der Finanzierung und eine entsprechende Bewilligung von Sondermitteln in Höhe von 150.000 Euro. Koorosh Armi: „Diese öffentliche Toilette spielt eine entscheidende Rolle für die Lebensqualität im Stadtteil und macht den Aufenthalt im Zentrum von Schnelsen angenehmer. Vor diesem Hintergrund sind die bezirklichen Sondermittel gut angelegt. Wir sind zuversichtlich, dass alle Fraktionen hier an einem Strang ziehen werden.“

 

Für weitere Informationen steht Ihnen gern zur Verfügung:

Koorosh Armi, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion Eimsbüttel
Mobil: 0151 – 50 66 01 51