Fahr­rad­rou­ten in Eimsbüttel

Sach­ver­halt

Auf dem ers­ten Eims­büt­te­ler Fahr­rad­fo­rum wurde ein Kon­zept für ein Eims­büt­te­ler Rad­ver­kehrs­netz vor­ge­stellt, das die Argus Stadt- und Ver­kehrs­pla­nung im Auf­trag des Bezirks erstellt hat. Dabei wur­den anhand von soge­nann­ten „Wunsch­li­nien“ Quell- und Ziel­orte für Rad­ver­kehr ein­be­zo­gen, vor allem aber auch eine ein­drucks­volle Dar­stel­lung des Unfall­ge­sche­hens erstellt und berücksichtigt.

Dar­aus wird deut­lich, dass Eims­büt­tel auf eini­gen viel­be­fah­re­nen Stre­cken drin­gend etwas für die Sicher­heit des Rad­ver­kehrs tun muss. Gleich­zei­tig wol­len wir den Rad­ver­kehrs­an­teil am Stra­ßen­ver­kehr stei­gern. Mit einem ver­hält­nis­mä­ßig beschei­de­nen Mit­tel­ein­satz kann dadurch höhe­rer Kom­fort und Sicher­heit für alle Ver­kehrs­teil­neh­mer erreicht werden.

Das über­ge­ord­nete Eims­büt­te­ler Rad­ver­kehrs­netz fußt neben den bei­den städ­ti­schen Velo­rou­ten auf vier Routen:

  • Route A Eidels­tedt – Stel­lin­gen – Lok­s­tedt („Nord­tan­gente“)
  • Route B Stel­lin­gen – Eims­büt­tel – Uni – Rother­baum – Als­ter („Zen­trums­route“)
  • Route C Lok­s­tedt – Hohe­luft – Uni (-Innen­stadt) („öst­li­che Radiale“)
  • Route D (Otten­sen -) Eims­büt­tel – Uni – Har­ve­ste­hude (– Win­ter­hude) („Stadt­teil­ver­bin­dungs­route“)

Unfall­ana­lyse, Hand­lungs­be­darf und Ver­kehrs­auf­kom­men las­sen die Rou­ten B und D vor­dring­lich erschei­nen. Die Route B ver­läuft u.a. durch die Oster­straße, für die die Anwoh­ner, Gewer­be­trei­bende und Lokal­po­li­tik seit lan­gem Ver­än­de­rungs­be­darf anmelden.

Die Route D stellt eine Quer­ver­bin­dung durch den Bezirk dar, die bis­her über­haupt nicht in der Rad­ver­kehrs­pla­nung berück­sich­tigt ist, auf der aber eben­falls viel Rad­ver­kehr unter­wegs und eine Unfall­häu­fung zu ver­zeich­nen ist. Not­wen­dig ist nun zunächst eine genauere Aus­ar­bei­tung der Routen.

Beschluss­vor­schlag

Die Bezirks­ver­samm­lung begrüßt die Ein­rich­tung eines regel­mä­ßi­gen Eims­büt­te­ler Fahr­rad­fo­rums und bit­tet den Bezirks­amts­lei­ter um die zügige Umset­zung des „über­ge­ord­ne­ten Eims­büt­te­ler Rad­ver­kehrs­net­zes“. Dabei soll die Route B als ers­tes in Angriff genom­men wer­den, gefolgt von der Route D. Die Rou­ten sol­len auf geeig­nete Weise mar­kiert werden.

Fabian Kla­bunde und GAL-Fraktion

Wolf­gang Düvel und SPD-Fraktion

Hans-Hin­rich Brunck­horst und CDU-Fraktion