Fäl­lung eines Bau­mes auf der Grün­flä­che neben dem Eidels­tedt Center

Kleine Anfrage der Mit­glie­der der Bezirks­ver­samm­lung, Peter Schrei­ber und Wolf­gang Düvel (SPD-Frak­tion)

Sach­ver­halt  Auf einer Grün­flä­che neben dem Eidels­tedt Cen­ter, die zum Grund­stück der Cent­er­ei­gen­tü­me­rin MEAG (MUNICH ERGO Asset­Ma­nage­ment GmbH) gehört, ist ein gro­ßer, alter Baum gefällt wor­den. Diese Flä­che war Gegen­stand eines Bür­ger­ent­schei­des im Mai 2012, der ins­be­son­dere den Erhalt der Bäume und die Grün­flä­che zum Hin­ter­grund hatte.

Vor die­sem Hin­ter­grund fra­gen wir die Verwaltung:

1) Was war der Grund für diese offen­sicht­lich eilige Fällung?

Es wurde ein Pilz am Wur­zel­hals ent­deckt, der die Stark­wur­zeln zersetzt.

2) Sollte es sich um eine Erkran­kung des Bau­mes gehan­delt haben:
a) Um wel­che Erkran­kung han­delte es sich?

Befall durch den Riesenporling.

b) Wer hat dies fest­ge­stellt und begutachtet?

Eine Baum­pfle­ge­firma rief am 26.11.2012 an und das Bezirks­amt hat noch am sel­ben Tag vor Ort den Baum in Augen­schein genommen.

c) Wie lange ist diese Erkran­kung des Bau­mes bereits bekannt gewesen?

Seit dem 26.11.2012.

3) Wer hat die Fäl­lung des Bau­mes geneh­migt und unter wel­chen Auflagen?

Das Zen­trum für Wirt­schafts­för­de­rung, Bauen und Umwelt des Bezirks­am­tes Eims­büt­tel hat die Fäl­lung geneh­migt. Auf­lage ist, 2 Laub­bäume neu zu pflan­zen, mit einem Stamm­um­fang von 20–25 cm in 130 cm Höhe gemessen.

4) Für den Fall, dass der Baum nicht sofort gefällt wor­den wäre, wel­che Gefah­ren wären ent­stan­den?

Die Stand­si­cher­heit war nicht mehr gegeben.

5) Warum wurde die Öffent­lich­keit nicht im Vor­wege informiert?

Eine Ver­öf­fent­li­chung der Baum­fäl­lung wurde gegen­über dem Eidels­tedt-Cen­ter sei­tens des Bezir­kes ange­regt. Diese ist offen­sicht­lich unter­blie­ben. Sei­tens der Ver­wal­tung wurde die Geneh­mi­gung der  Kro­nen­schnitte (Novem­ber 2012) wie auch die erwei­terte Geneh­mi­gung um die Fäl­lung des Bau­mes (Februar 1013) dem UfB/​Sn zur Kennt­nis gege­ben. Lei­der erscheint der ent­schei­dende Zusatz zur Fäl­lung des Bau­mes nicht auf der Liste. Hier han­delt es sich um eine tech­ni­sche Ein­schrän­kung des ver­wen­de­ten Com­pu­ter­pro­gram­mes. Diese Ein­schrän­kung wurde erst jetzt, bei der Auf­ar­bei­tung des Fal­les festgestellt.