Grün­be­schnitt im Weh­bers Park

Kleine Anfrage des Mit­glie­des der Bezirks­ver­samm­lung, Anne Schum – SPD-Fraktion

Die Kleine Anfrage wird wie folgt beantwortet:

Im Weh­bers Park wurde das Grün und die Bäume in die­sem Früh­jahr – wie jedes Jahr – zurück­ge­schnit­ten. Ins­be­son­dere der Rück­schnitt der Wei­den und des Efeus haben aller­dings zu vie­len Irri­ta­tio­nen bei den Bür­gern geführt.

Ich frage daher die Bezirksamtsleitung:

1. In wel­chem Umfang wur­den die­ses Jahr Grün-Beschnei­dungs­maß­nah­men im Weh­bers Park durchgeführt?

Im Weh­ber­s­park im Bereich des Spiel­plat­zes Emi­li­en­straße wur­den 4 Bäume ent­fernt. Der Gehölz­strei­fen zur Emi­li­en­straße wurde aus­ge­lich­tet und verjüngt.

2. In wel­chem Umfang über­stei­gen die dies­jäh­ri­gen Maß­nah­men zu 1. die frü­he­rer Jahre?

Die Maß­nah­men haben den Umfang frü­he­rer Jahre nicht überschritten.

3. Vor den Maß­nah­men gab es ein Gespräch mit Bür­gern vor Ort. In wel­chem Maße über­stei­gen die durch­ge­führ­ten Maß­nah­men, die im Gespräch vorgestellten?

Gesprä­che sind hier nicht bekannt.
Die Maß­nah­men haben den geplan­ten Umfang nicht überschritten.

4. Was waren die Gründe für die unter 2. und 3. genann­ten grö­ße­ren Grün-Beschnitte?

• Grö­ßere Grün­rück­schnitte über fach­li­che Erfor­der­nisse hin­aus sind nicht erfolgt.
• Die ent­fern­ten Bäume waren nicht mehr ver­kehrs­si­cher und muss­ten daher ent­fernt werden.
• Der Gehölz­strei­fen zur Emi­li­en­straße wurde fach­ge­recht aus­ge­lich­tet und verjüngt.

5. Wie kann dem Weh­bers Park, der jetzt sehr kahl wirkt – wie­der zu etwas mehr „Grün“ ver­hol­fen werden?

Nach der Durch­füh­rung von fach­lich erfor­der­li­chen Gehölz­ver­jün­gun­gen ist ein ver­än­der­ter Ein­druck unver­meid­lich. Ver­lo­re­nes Grün­vo­lu­men wird kurz­fris­tig durch die gewünschte Neu­be­sto­ckung der Plan­zun­gen aus­ge­gli­chen und sogar verbessert.