Hunde in Eimsbüttel

Anfrage nach § 27 BezVG der Mit­glie­der der Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel, Pau­lina Rügge, Annika Urban­ski und Gabor Gott­lieb (SPD-Frak­tion)

Viele Eims­büt­tele­rin­nen und Eims­büt­te­ler sind auf den Hund gekom­men, wie man sagt. Die Beliebt­heit von Hun­den als Haus­tiere ist in Ham­burg unge­bro­chen. Auch in den Eims­büt­te­ler Stra­ßen und Grün­an­la­gen gehö­ren die Haus­tiere zu allen Tages­zei­ten zum all­täg­li­chen Bild. Die Beliebt­heit von Hun­den schlägt sich für die Freie und Han­se­stadt Ham­burg nicht zuletzt auf der Ein­nah­men­seite nie­der: Mehr als vier Mil­lio­nen Euro beträgt das jähr­li­che Auf­kom­men aus der Hundesteuer.

Immer wie­der beschäf­tigt das Thema Hunde auch die Eims­büt­te­ler Bezirks­po­li­tik. So gab es in den ver­gan­ge­nen Jah­ren bei­spiels­weise Dis­kus­sio­nen um Aus­lauf­flä­chen für Hunde sowie ver­ein­zelte Kon­flikte mit dem Fuß- und Radverkehr.

Vor die­sem Hin­ter­grund fra­gen wir die zustän­dige Fachbehörde:

1. Wie viele Hunde waren jeweils in den Jah­ren 2019, 2020 und 2021 im Bezirk Eims­büt­tel im Hun­de­re­gis­ter angemeldet?
(Bitte wenn mög­lich nach Stadt­tei­len aufführen)

Die Daten zu den regis­trier­ten Hun­den erhält die zustän­dige Behörde jeweils für das ver­gan­gene Jahr inner­halb des ers­ten Quar­tals des Fol­ge­jah­res. Die Zahl für 2021 liegt dem­zu­folge noch nicht vor. Im Jahr 2019 waren 11.226 Hunde im Bezirk Eims­büt­tel gemeldet
(siehe auch Bür­ger­schafts­druck­sa­che 21/20179). Im Jahr 2020 lag die Anzahl bei 11.198.

Eine Auf­schlüs­se­lung nach Stadt­tei­len ist nicht mög­lich, da dies sta­tis­tisch nicht erho­ben wird. Zur Vali­di­tät der Zah­len wird ange­merkt, dass viele Hun­de­hal­ter es ver­säu­men, beim Weg­zug aus Ham­burg, bei der Abgabe oder dem Tod des Hun­des auch im Hun­de­re­gis­ter eine Abmel­dung vor­zu­neh­men. Zudem sind im Hun­de­re­gis­ter diverse Hun­de­hal­ter erfasst, die ihren Hund ledig­lich in Ham­burg aus­füh­ren, jedoch hier man­gels Ham­bur­ger Wohn­sitz zur Hun­de­steuer nicht her­an­ge­zo­gen wer­den kön­nen. Teil­weise sind auch meh­rere Hunde für ledig­lich einen Hun­de­hal­ter registriert.

Im Rah­men der Erhe­bung der Hun­de­steuer wer­den Steu­er­kon­ten für die Hun­de­hal­te­rin­nen und ‑hal­ter als maß­geb­li­che Steu­er­pflich­tige geführt. Die Anzahl der Hunde, für die Hun­de­steuer ent­rich­tet wird, kann davon abwei­chen und wird sta­tis­tisch nicht erfasst. Steu­er­kon­ten für Hun­de­hal­ter führt die Finanzbehörde.

2. Wie viele Hunde wur­den jeweils in den Jah­ren 2019, 2020 und 2021 neu ange­mel­det? (Bitte nach Stadt­tei­len aufführen)

3. Wie viele Hunde wur­den jeweils 2019, 2020 und 2021 abge­mel­det? (Bitte nach Stadt­tei­len aufführen)

Zu Frage 2 und 3:
Die nach­ge­frag­ten Daten wer­den sta­tis­tisch nicht erhoben.

 

 

(Foto: Pixabay)