Im Gehölz/​Am Wei­her: Kon­flikte zwi­schen Fuß- und Rad­ver­kehr entschärfen

Die Straße Im Gehölz ist Teil des Ring 2, ver­läuft je Rich­tung zwei­spu­rig, hat einen Mit­tel­strei­fen und ein hohes Auf­kom­men an KFZ-Ver­kehr. Der Rad­ver­kehr wird auf eige­ner Flä­che par­al­lel zum Fuß­ver­kehr geführt. Auf Höhe des Durch­stichs zur Straße Am Wei­her befin­det sich ein Über­gang mit einer Fuß­gän­ger­licht­si­gnal­an­lage (FLSA). Direkt vor der FLSA und neben der Fahr­bahn sind Kfz-Park­plätze vor­han­den, die in der Regel rund um die Uhr aus­ge­las­tet sind.

Wird an der FLSA von Fuß­gän­gern oder Rad­fah­rern Grün­licht ange­for­dert, so über­que­ren diese nach Frei­gabe die Fahr­bah­nen. Haben sie die andere Stra­ßen­seite erreicht, tut sich ein wei­te­res Pro­blem für sie auf, näm­lich die auf dem Rad­weg Im Gehölz fah­ren­den Rad­fah­rer, die recht­lich nicht an das Rot­licht des KFT-Ver­kehrs gebun­den sind, d.h., dass Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer, die bei Grün die Furt der FLSA que­ren, nun den Vor­rang des Rad­ver­kehrs par­al­lel der Haupt­rich­tung zu beach­ten haben. Eine sol­che Kon­flikt­si­tua­tion ergibt sich nahezu regel­mä­ßig zur Rushhour.

Pro­ble­ma­tisch ist dabei, dass Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer nach der Que­rung der Fahr­bah­nen kaum Auf­stell­flä­che haben, um dem Vor­rang des Rad­ver­kehrs zu ent­spre­chen. Den Fuß­gän­gern z.B. steht nur eine Flä­che von knapp zwei Qua­drat­me­tern zur Ver­fü­gung. Diese Ver­kehrs­si­tua­tion ist ins­be­son­dere für die Schul­kin­der der nahe­ge­le­ge­nen Katho­li­schen Schule Am Wei­her auf ihrem Schul­weg sehr unsicher.

 

Peti­tum

Der Vor­sit­zende der Bezirks­ver­samm­lung wird gebe­ten, sich bei der Ver­kehrs­be­hörde dafür ein­zu­set­zen, dass im Bereich der Fuß­gän­ger­licht­si­gnal­an­lage Im Gehölz/​Am Wei­her bau­li­che Maß­nah­men getrof­fen wer­den, um die beschrie­be­nen Kon­flikte zu besei­ti­gen. So könn­ten bei­spiels­weise die vor­han­de­nen Park­strei­fen je Fahrt­rich­tung auf einer Länge von ca. 50 Metern auf­ge­ho­ben, umge­baut und als Rad­weg zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Der so neu geführte Rad­weg hätte zur Folge, dass Radfahrer*innen bei Rot­licht an der FLSA war­te­pflich­tig wären.

Moritz Alt­ner und SPD-Fraktion