JETZT DOCH! CDU und GAL set­zen Spars­kal­pell bei den Senio­ren an !Senio­ren­be­ra­tung in Ham­burg vor dem Zusammenbruch.

Mit Ent­set­zen musste die SPD-Frak­tion Eims­büt­tel zur Kennt­nis neh­men, dass der schwarz/​grüne Senat nun doch 600.000,- Euro in der Ham­bur­ger Senio­ren­be­ra­tung ein­spa­ren will. Kon­kret soll die Summe bei den Stel­len der Sozi­al­päd­ago­gen, (der­zeit rund 29 Stel­len) wel­che in der Senio­ren­be­ra­tung und Betreu­ung tätig sind, gekürzt wer­den. Fak­tisch bedeu­tet dies eine Strei­chung von 12 Vollzeitstellen.

Hierzu der sozi­al­po­li­ti­sche Spre­cher der SPD-Frak­tion Eims­büt­tel ‑Jan Ohmer: „Ent­ge­gen allen bis­he­ri­gen Äuße­run­gen wol­len CDU und GAL nun doch das Spars­kal­pell bei der Senio­ren­be­ra­tung anset­zen. Der Umfang der Senio­ren­be­ra­tung und Betreu­ung soll mas­siv zusam­men­ge­stri­chen wer­den. Das ist ein Skan­dal, den wir nicht hin­neh­men werden.“

Vor die­sem Hin­ter­grund bean­tra­gen SPD und GAL auf der heu­ti­gen Sit­zung der Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel, dass die geplante Kür­zung im Bereich der Stel­len der Sozi­al­päd­ago­gen in der Senio­ren­be­ra­tung gestoppt wird. Eine effek­tive und bür­ger­nahe Senio­ren­be­ra­tung und Betreu­ung (auch hin­sicht­lich des zukünf­ti­gen demo­gra­fi­schen Wan­dels) muss in vol­lem Umfang erhal­ten bleiben.

Tags: