Keine grüne Poli­tik: Koali­tion lehnt umwelt­freund­li­che Pilot­pro­jekte ab

Im Kampf gegen Luft­schad­stoffe und Kli­ma­wan­del in der Stadt sind zuneh­mend auch tech­ni­sche Lösun­gen gefragt. In Eims­büt­tel setzt sich die SPD-Frak­tion für ein Pilot­pro­jekt mit smar­ten Sys­te­men zur Luft­rei­ni­gung ein. Doch die grün-schwarze Koali­tion in der Bezirks­ver­samm­lung lehnt das umwelt­freund­li­che Pro­jekt ebenso ab wie eine Initia­tive für insek­ten­freund­li­che Stra­ßen­be­leuch­tung. Janina Sat­zer, Abge­ord­nete der SPD-Frak­tion: „Gesunde Luft und der Erhalt der bio­lo­gi­schen Viel­falt sind wesent­lich für die Lebens­qua­li­tät und wich­tig im Kampf gegen den Kli­ma­wan­del. Wir haben zwei nach­hal­tige Pro­jekte vor­ge­schla­gen, die bereits in ande­ren deut­schen und euro­päi­schen Städ­ten erfolg­reich (geprüft und) ein­ge­setzt wer­den und auch in Eims­büt­tel ein­fach und kos­ten­güns­tig rea­li­siert wer­den könn­ten. Wir ver­ste­hen nicht, dass Grüne und CDU dies ablehnen.“

Zum Hin­ter­grund: Im zustän­di­gen Fach­aus­schuss hat­ten es die Ver­tre­ter der Koali­tion gegen die Stim­men der übri­gen Frak­tio­nen abge­lehnt, einen Sach­ver­stän­di­gen der von den Grü­nen geführ­ten Behörde für Umwelt und Ener­gie ein­zu­la­den, um den pilot­wei­sen Ein­satz von Luft­rei­ni­gungs­sys­te­men wie den „Moos­baum“ zu erör­tern. Die SPD-Initia­tive, unver­bind­lich Mög­lich­kei­ten für den Ein­satz von insek­ten­freund­li­chen Stra­ßen­la­ter­nen prü­fen zu las­sen, wurde ebenso abge­schmet­tert. Janina Sat­zer: „Es reicht nicht, nur von Umwelt­schutz zu reden anstatt zu handeln.“

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Janina Sat­zer, Abge­ord­nete der SPD-Frak­tion Eimsbüttel

Tel.: 0175 – 165 43 28