Kin­der in Nien­dorf und Eidels­tedt sit­zen „auf dem Trockenen“

– Was pas­siert mit den Lehr­schwimm­be­cken an der Paul-Sorge-Straße (Nien­dorf)
und an der Loh­kamp­straße (Eidels­tedt)?

Nach­dem der CDU-Senat die Ham­bur­ger Lehr­schwimm­be­cken zur Kos­ten­re­du­zie­rung schlie­ßen wollte, hat­ten sich an den ver­schie­de­nen Ham­bur­ger Stand­or­ten Ver­eine, Ver­bände und Schul­in­itia­ti­ven bemüht, die Lehr­schwimm­be­cken auch ohne die gestri­che­nen Behör­den­gel­der wei­ter zu betreiben.
So hatte sich 2006 der HTB 62 ent­schlos­sen, neben dem Lehr­schwimm­be­cken im Eber­hof­weg (Lan­gen­horn) wei­tere Becken in Betrieb zu nehmen.
Wie nun aus einer Senats­ant­wort auf die Kleine Anfrage der SPD-Bür­ger­schafts­ab­ge­ord­ne­ten Dr. Monika Schaal (19/104) her­vor­geht, hat der HTB 62 den Ver­trag für das Lehr­schwimm­be­cken an der Paul-Sorge-Straße gekün­digt und die Nut­zung des Bades zum 31. März 2008 been­det. Wie der Ver­ein auf sei­ner Home­page angibt, musste der Betrieb der Schwimm­halle auf­grund des gerin­gen Aus­nut­zungs­gra­des wie­der ein­ge­stellt werden.
Der HTB 62 betreibt wei­tere Lehr­schwimm­be­cken in Hamburg.
Auf eine wei­tere Anfrage der SPD-Bür­ger­schafts­ab­ge­ord­ne­ten Mar­tina Köp­pen und Dr. Monika Schaal (19/165) wurde nun geant­wor­tet, dass für meh­rere Lehr­schwimm­be­cken wegen aus­ste­hen­der Zah­lun­gen durch die FHH eine Abmah­nung als Vor­stufe einer frist­lo­sen Kün­di­gung aus­ge­spro­chen, u.a. auch für das Eidels­ted­ter Lehr­schwimm­be­cken an der Loh­kamp­straße 145.
Der Senat führt hier wei­ter aus, dass wenn der HTB 62 die aus­ste­hen­den Zah­lun­gen nicht bis Ende des Monats April voll­stän­dig ent­rich­tet haben sollte, unver­züg­lich die außer­or­dent­li­che Kün­di­gung durch die Behörde für Bil­dung und Sport ver­an­lasst wird. Über die wei­tere Ver­wen­dung der Lehr­schwimm­be­cken seien die Über­le­gun­gen noch nicht abgeschlossen.
Die Lehr­schwimm­be­cken in Nien­dorf und Eidels­tedt wer­den bzw. wur­den von einer Reihe von Ver­ei­nen, Schu­len und Kitas genutzt, die nun quasi „auf dem Tro­cke­nen“ sit­zen und sich durch die über­ra­schende Ent­wick­lung nun dem Pro­blem gegen­über­ge­stellt sehen, wo sie künf­tig ihre Schwimm­zei­ten anbie­ten können.

Beschluss­vor­schlag

In einer der nächs­ten Sit­zun­gen des Aus­schus­ses für Schule, Kul­tur, Inte­gra­tion und Sport (SKIS) wird die zustän­dige Behörde gebe­ten, über die Hin­ter­gründe der LSB-Schlie­ßun­gen zu berich­ten. Ins­be­son­dere soll dabei erör­tert wer­den, wie und wo die bis­he­ri­gen Nut­zer künf­tig ihre Schwimm­zei­ten bekom­men und wel­che wei­tere Ver­wen­dung für die Lehr­schwimm­be­cken geplant ist.

Marc Schem­mel, SPD-Fraktion

Tags: