Kli­ma­schutz im Bezirk Eims­büt­tel – Wei­tere Maß­nah­men zur ener­ge­ti­schen Sanie­rung von Gebäuden

Sach­ver­halt

Im Januar 2010 hatte die Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel einen SPD-Antrag zum Thema „Kli­ma­schutz im Bezirk Eims­büt­tel“ (Drs. 1211/XVIII) beschlossen.

Die Ver­wal­tung war den damit ver­bun­de­nen Arbeits­auf­trä­gen nach­ge­kom­men und hatte am 9. Novem­ber 2010 im bezirk­li­chen Umwelt­aus­schuss über die Maß­nah­men im Bezirk zu den The­men Ener­gie- und Papier­ef­fi­zi­enz, Aus­bau von Pho­to­vol­taik-/ Pho­to­ther­mie­an­la­gen im Bezirk, Ener­gie­päs­sen für Eims­büt­te­ler Gebäude und Abfall­re­du­zie­rung berichtet.

In der Sit­zung führte die Ver­wal­tung hin­sicht­lich der Schwer­punkte in den kom­men­den Jah­ren aus, „dass in einem nächs­ten Schritt mit der ener­ge­ti­schen Begut­ach­tung der wei­te­ren Dienst­ge­bäude begon­nen wer­den solle“ (vgl. Nie­der­schrift über die 22. Sit­zung des Gremi-ums Aus­schuss für Grün, Umwelt und Gesund­heit am 09.11.2010).

Des Wei­te­ren sei die ener­ge­ti­sche Sanie­rung der Küche und Kan­tine des Dienst­ge­bäu­des Grin­del­berg 66 geplant und die Dienst­ge­bäude soll­ten hin­sicht­lich der Aus­stel­lung von Ener­gie­päs­sen geprüft werden.

Beschluss­vor­schlag

Die Bezirks­ver­samm­lung möge beschließen:

Die Ver­wal­tung wird gebe­ten, über den Fort­gang der kli­ma­po­li­ti­schen Anstren­gun­gen im Bezirk – ins­be­son­dere mit Blick auf die ange­kün­dig­ten Maß­nah­men zur ener­ge­ti­schen Sanie­rung – in einer der nächs­ten Sit­zun­gen des GUV zu berichten.

Gabor Gott­lieb, Marc Schem­mel und SPD-Fraktion