Lok­s­tedt 2020: Bür­ger­be­tei­li­gung in Lok­s­tedt fort­set­zen und weiterentwickeln

Mög­lichst viele Lok­s­ted­ter sol­len ihren Stadt­teil mit­ge­stal­ten kön­nen, dafür setzt sich die SPD-Frak­tion Eims­büt­tel mit einem Antrag in der Bezirks­ver­samm­lung ein. „Lok­s­tedt ist ein wach­sen­der Stadt­teil, den wir wei­ter­ent­wi­ckeln wol­len. Die bereits begon­nene Bür­ger­be­tei­li­gung soll in die­sem Pro­zess ver­ste­tigt und aus­ge­baut wer­den“, erklärt der Lok­s­ted­ter SPD-Abge­ord­nete Ernst Chris­tian Schütt.

Die SPD-Initia­tive ist ges­tern ein­stim­mig beschlos­sen wor­den. Unter der Maxime »Lok­s­tedt 2020« for­dert sie die Ver­wal­tung auf, eine umfang­rei­che Ent­wick­lungs­per­spek­tive für die nächs­ten fünf Jahre zu erar­bei­ten. Dabei soll dar­ge­stellt wer­den, wie vor allem in den Berei­chen Ein­zel­han­del und Gas­tro­no­mie, Ver­kehr, Woh­nen und Zusam­men­le­ben der Genera­tio­nen mehr Bür­ger direkt mit­ein­be­zo­gen wer­den kön­nen. Schütt sieht bei den Lok­s­ted­tern bereits eine hohe Bereit­schaft, sich aktiv für den Stadt­teil ein­zu­set­zen: „Viele Bewoh­ner enga­gie­ren sich in Initia­ti­ven, Stadt­teil­be­geg­nungs­krei­sen und ört­li­chen Ver­ei­nen. Die Impulse, die von die­sen Akteu­ren vor Ort aus­ge­hen, müs­sen von Poli­tik und Ver­wal­tung auf­ge­grif­fen und umge­setzt werden“.

Damit soll ein Pro­zess fort­ge­setzt wer­den, der bereits 2013 von der Bezirks­ver­samm­lung initi­iert wor­den war. Im Som­mer 2014 hatte sich die Bezirks­ver­wal­tung im Rah­men von Bür­ger­be­fra­gun­gen und Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tun­gen einen Ein­druck zur Lebens­qua­li­tät im Stadt­teil Lok­s­tedt sowie zu den Mei­nun­gen, Wün­schen und Beden­ken der Bewoh­ner ver­schafft. Der Abschluss­be­richt wurde der Öffent­lich­keit im Novem­ber 2014 vor­ge­stellt. Auf den Ergeb­nis­sen soll nun die Ent­wick­lungs­per­spek­tive »Lok­s­tedt 2020« aufbauen.

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Ernst Chris­tian Schütt, Lok­s­ted­ter Abge­ord­ne­ter der SPD-Frak­tion Eimsbüttel
Tel.: 0151 – 50 93 85 69