Park­raum effi­zi­ent nut­zen

Die SPD-Frak­tion Eims­büt­tel begeg­net dem Parknot­stand im Kern­ge­biet Eims­büt­tels mit einer neuen Initia­tive. Sie beab­sich­tigt Stell­flä­chen für Klein­wa­gen ein­zu­rich­ten, um mehr Fahr­zeug­hal­tern das Par­ken zu ermög­li­chen. Hierzu Hans-Die­ter Ewe, Mit­glied im Ver­kehrs­aus­schuss: „Es ist fest­zu­stel­len, dass im Stadt­be­reich ver­mehrt Klein­wa­gen – z.B. Smarts – gefah­ren wer­den. Es bie­tet sich daher an, für die Klein­wa­gen beson­dere Park­stände aus­zu­wei­sen, um den vor­han­de­nen Park­raum für mehr PKWs zur Ver­fü­gung zu stel­len.“

Der zuneh­mende Umstieg auf Klein­wa­gen und die Nut­zung der Klein­fahr­zeuge von Car-Sharing-Fir­men sind aus öko­lo­gi­schen Grün­den zu begrü­ßen. Dies möchte die SPD-Frak­tion mit Son­der­park­plät­zen för­dern. Wei­ter­hin ver­hin­dere das Ange­bot von Klein­stell­flä­chen, dass Klein­wa­gen­fah­rer quer in Längs­park­plät­zen ste­hen oder in sons­ti­ger Art „wild par­ken“.

Ziel ist es, zunächst in einem Pilot­pro­jekt, z.B. am Wran­gel­platz, ein­zelne Klein­park­plätze zu schaf­fen. „Das beson­dere Augen­merk liegt auf Flä­chen, die ohne­hin für grö­ßere Fahr­zeuge zum Par­ken unge­eig­net sind, wie bei­spiels­weise Berei­che vor Baum­schei­ben,“ ergänzt Hans-Die­ter Ewe. Bestehende Längs­park­plätze sol­len nur in Ein­zel­fäl­len und in Gebie­ten, in denen die Dichte der Kleinst­wa­gen beson­ders hoch ist, ver­än­dert wer­den.

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen steht Ihnen gern zur Ver­fü­gung:

Hans-Die­ter Ewe, Mit­glied im Ver­kehrs­aus­schuss
Tel.: 040 – 420 02 00

Tags: