Pläne zur Neu­ge­stal­tung des Uni-Cam­pus am Von-Melle-Park

Anfrage nach § 27 BezVG der Mit­glie­der der Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel, Gabor Gott­lieb, Mecht­hild Führ­baum, Anne Schum und Char­lotte Nendza (SPD-Frak­tion)

Die Anfrage wird – von der Behörde für Wis­sen­schaft, For­schung und Gleich­stel­lung – wie folgt beantwortet:
Die Ant­wor­ten beru­hen auf Bei­trä­gen der Uni­ver­si­tät Ham­burg (UHH), in deren Auf­trag die Stu­die erstellt wurde. Dies vor­aus­ge­schickt, beant­wor­tet die Behörde für Wissenschaft,
For­schung und Gleich­stel­lung die Fra­gen wie folgt:

Sach­ver­halt

Am 22. Sep­tem­ber 2015 berich­tete das Ham­bur­ger Abend­blatt über Pläne der Behörde für Wis­sen­schaft, For­schung und Gleich­stel­lung (BWFG) und der Uni­ver­si­tät Ham­burg, den Uni-Cam­pus am Von-Melle-Park neu­zu­ge­stal­ten. Ein ent­spre­chen­des Kon­zept sei bereits vom Archi­tek­ten­büro asdfg erar­bei­tet wor­den und Uni­ver­si­täts­prä­si­dent Die­ter Len­zen habe bereits in Aus­sicht gestellt, dass der Umbau des Gelän­des bis 2019 rea­li­sier­bar sei. Mit der geplan­ten Neu­ge­stal­tung des Von-Melle-Parks bie­tet sich die Chance einer wei­te­ren Öff­nung des Uni­ver­si­täts­cam­pus zum Stadt­teil. Ins­be­son­dere auf­grund einer angeb­lich vor­ge­se­he­nen öffent­lich nutz­ba­ren Markt- und Ver­an­stal­tungs­flä­che sind die Pläne für das Vier­tel von gro­ßer Bedeu­tung. Daher besteht ein beson­de­res Inter­esse der Bezirkspolitik.

Vor die­sem Hin­ter­grund fra­gen wir die zustän­dige Fachbehörde:

1. Ist es kor­rekt, dass der BWFG bereits ein Kon­zept zur Umge­stal­tung des Von-Melle-Parks vom Archi­tek­ten­büro asdfg vorliegt?
Wenn ja,

a. Seit wann liegt dies vor?
b. Wel­che räum­li­chen Berei­che umfasst das Gutachten?
c. Wel­che Maß­ga­ben gab es für das Gutachten?
d. Was waren die unter­such­ten Fra­ge­stel­lun­gen des Gut­ach­tens? (ggf. bitte Inhalts­ver­zeich­nis angeben)

2. Wie soll der Uni-Cam­pus Von-Melle-Park (dem Kon­zept nach) nach der Umge­stal­tung aus­se­hen? (Bitte um Kar­ten und Gra­fi­ken ergänzen.)

3. Laut Abend­blatt­be­richt ist ein öffent­lich zugäng­li­cher Aus­stel­lungs- und Ver­an­stal­tungs­bau, in dem Abgüsse anti­ker Plas­ti­ken (Gie­bel­skulp­tu­ren des Zeus­tem­pels aus dem anti­ken Olym­pia) prä­sen­tiert wer­den sol­len, in dem Kon­zept vor­ge­se­hen. Ist dies korrekt?
Falls ja:

a. Für wel­che Art von Ver­an­stal­tun­gen ist der Bau vorgesehen?
b. Wie soll das Gebäude gestal­tet wer­den? (Bitte ins­be­son­dere die Raum­maße angeben.)
c. Wie sol­len die Abgüsse prä­sen­tiert und wie geschützt werden?

4. Der Aus­stel­lungs- und Ver­an­stal­tungs­bau soll ein begrün­tes, begeh­ba­res Dach erhal­ten und somit Teil einer Park­land­schaft mit Sitz­ge­le­gen­hei­ten für die Stu­die­ren­den wer­den. Ist dies so vor­ge­se­hen?
Falls ja:

a. Wie groß soll die Park­flä­che ins­ge­samt sein und wie groß die Dachfläche?
b. Wie sol­len die Park­land­schaft und das Dach gestal­tet werden?

5. Vor einer ver­glas­ten Front soll in dem Kon­zept ein neu gestal­te­ter Platz vor­ge­se­hen sein, der sich zum Grin­del hin erstre­cke und für Märkte sowie Ver­an­stal­tung genutzt wer­den könne. Ist das kor­rekt?
Falls ja:

a. Auf wel­cher Flä­che ist der Platz genau geplant? Erstreckt er sich über den Allende-Platz?
Falls ja:

i. Ent­fal­len Park­plätze am Allen­de­platz? Wenn ja, wie viele und wer­den dafür neue geschaf­fen?
ii. Kann die Stadt­RAD-Sta­tion am Allende-Platz erhal­ten blei­ben? Falls nicht, wohin soll sie ver­setzt werden?
b. Sind neue Fahr­rad­ab­stell­mög­lich­kei­ten vor­ge­se­hen? Wenn ja, wo und wie viele?

c. Für wel­che Art von Ver­an­stal­tun­gen und Märkte ist der Platz vorgesehen?

6. Sind Bestands­ge­bäude der Uni­ver­si­tät von den Pla­nun­gen betrof­fen? Wenn ja, wel­che und inwie­fern?

7. Sind Bäume von den Pla­nun­gen betrof­fen? Wenn ja, wie viele und wer­den sie ersetzt?

8. Auf dem Cam­pus Von-Melle-Park sind die Wege­be­zie­hun­gen der­zeit bar­rie­re­frei aus­ge­stal­tet. Ins­be­son­dere sind Plat­ten in das Kopf­stein­pflas­ter zur leich­te­ren Ori­en­tie­rung für Men­schen mit Seh­bin­de­run­gen ein­ge­las­sen. Aller­dings wer­den diese der­zeit oft als Fahr­rad­weg miss­in­ter­pre­tiert und genutzt. Beschäf­ti­gen sich das Kon­zept oder die Pla­nun­gen der Behörde mit der Bar­rie­re­frei­heit des Von-Melle-Parks?
Falls ja,

a. Wel­che Über­le­gun­gen wer­den dazu angestellt?
b. Sol­len die Wege­be­zie­hun­gen auf dem Von-Melle-Park wie­der bar­rie­re­frei aus­ge­stal­tet wer­den? Betrifft dies auch ein Ori­en­tie­rungs­sys­tem für Men­schen mit Sehbehinderungen?
c. Wie soll der Fahr­rad­ver­kehr auf dem Von-Melle-Park gelenkt werden?

9. Für wel­che Vorhaben/​Teile des Kon­zepts wer­den Bau­ge­neh­mi­gun­gen durch den Bezirk not­wen­dig?

10. Wie steht die BWFG zu den Ergeb­nis­sen des Gut­ach­tens? Wur­den Nach­bes­se­run­gen zu dem Kon­zept ange­regt bzw. ein­ge­for­dert? Wenn ja, welche?

11. Sind die Pläne für die Neu­ge­stal­tung des Uni-Cam­pus Von-Melle-Park in das Trans­pa­renz­por­tal ein­ge­stellt worden?
a. Falls ja, unter wel­chem Permalink?
b. Falls nein, warum nicht?

12. Sind die Pläne ander­wei­tig öffent­lich einsehbar?
a. Falls ja, wo sind sie zu finden?
b. Falls nicht, warum nicht?

13. Unter wel­chem Akten­zei­chen wer­den die Pla­nun­gen und das Gut­ach­ten in der Behörde geführt?

Zu 1. bis 13.:
Vor­ge­stellt wurde ledig­lich eine erste Stu­die mit gerin­ger Pla­nungs­tiefe für ein denk­ba­res zen­tra­les Gebäude für die Gips­ab­druck­samm­lun­gen der Uni­ver­si­tät mit Flä­chen für Aus­stel­lun­gen, Tagun­gen, Semi­nare und uni­ver­si­täre Ver­an­stal­tun­gen. Eine mög­li­che Zonie­rung des Cam­pus war ein Aspekt die­ses ers­ten Vor­schlags. Pla­nun­gen exis­tie­ren der­zeit nicht. Kar­ten und Gra­fi­ken sowie Pläne für Gebäude oder für die Umge­stal­tung des Cam­pus Von-Melle-Park lie­gen dem gemäß nicht vor.

14. Wie soll das wei­tere Ver­fah­ren zu den Pla­nun­gen aus­ge­stal­tet werden?

15. Ist noch ein Bür­ger­be­tei­li­gungs­ver­fah­ren für die Umge­stal­tung im Detail geplant?
a. Wenn ja, wann und in wel­cher Form?
b. Wenn nein, warum nicht?

16. Soll es eine Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung geben, um die Pläne den Bür­gern vor­zu­stel­len? Wenn ja, wann und wo?

17. Sol­len die poli­ti­schen Gre­mien des Bezirks Eims­büt­tels an den Pla­nun­gen betei­ligt wer­den? Wenn ja, wann und in wel­cher Form?

18. Wann sol­len die Bau­ar­bei­ten begin­nen und wann abge­schlos­sen werden?

Zu 14. bis 18.:
Ob und mit wel­chen Auf­ga­ben­stel­lun­gen eine wei­tere Pla­nung beauf­tragt wird, ist noch nicht
entschieden.