Rauch- und Alko­hol­ver­bot auf Spiel­plät­zen in Eimsbüttel

Sach­ver­halt

Erzie­hung ist Liebe und Vor­bild“, wusste schon Pes­ta­lozzi. Doch lei­der ist immer wie­der zu beob­ach­ten, dass auf Spiel­plät­zen in Eims­büt­tel Jugend­li­che und Erwach­sene rau­chen und Alko­hol trin­ken – und dies direkt in unmit­tel­ba­rer Nähe von Kin­dern. Neben den gesund­heit­li­chen Schä­den, die die­ses Ver­hal­ten nach sich zieht, wer­den hier­mit gleich­zei­tig kost­spie­lige Pro­gramme zur Sucht­prä­ven­tion, die teil­weise schon im Klein­kind­al­ter begin­nen, ad absur­dum geführt.

Beschluss­vor­schlag

Vor die­sem Hin­ter­grund möge die Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel beschlie­ßen: Die Ver­wal­tung wird auf­ge­for­dert die recht­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen zu einem Rauch- und Alko­hol­ver­bot auf öffent­li­chen Spiel­plät­zen im Bezirk Eimsbüttel

1) zu prüfen

2) bei posi­ti­ver Prü­fung auf allen öffent­li­chen Spiel­plät­zen im Bezirk Eims­büt­tel ein Rauch- und Alko­hol­ver­bot ein­zu­füh­ren. Um Jugend­li­che, Eltern und andere Per­so­nen auf diese Ver­bote hin­zu­wei­sen, sol­len alle Spiel­plätze mit ent­spre­chen­den Hin­wei­sen ver­se­hen werden.

Jan Ohmer und SPD-Fraktion

Hans-Hin­rich Brunck­horst und CDU-Fraktion