Rot-grüne Initia­tive für neue Schul­stand­orte in Lok­s­tedt und Schnelsen

Gemein­sam mit der Behörde für Schule und Berufs­bil­dung will der Regio­nal­aus­schuss Lok­s­tedt dar­über bera­ten, wie die Schul­ver­sor­gung in Schnel­sen und Lok­s­tedt wei­ter aus­ge­baut wer­den kann. Dabei soll auch die Ent­wick­lung neuer Schul­stand­orte in Betracht gezo­gen wer­den. Ein ent­spre­chen­der Antrag der Frak­tio­nen von SPD und GRÜ­NEN wurde in der gest­ri­gen Aus­schuss­sit­zung ein­stim­mig beschlossen. 

Rüdi­ger Rust, Vor­sit­zen­der der SPD-Frak­tion Eims­büt­tel, dazu: „Eims­büt­tel ist ein kin­der- und fami­li­en­freund­li­cher Bezirk und soll es auch zukünf­tig blei­ben. Gut aus­ge­baute und leis­tungs­starke Bil­dungs­an­ge­bote sind dabei von ent­schei­den­der Bedeu­tung. Mit der Julius-Leber-Schule und dem Gym­na­sium Cor­vey­straße befin­den sich in Schnel­sen und Lok­s­tedt zwei aus­ge­zeich­nete wei­ter­füh­rende Schu­len. Um die Bil­dungs­in­fra­struk­tur in den bei­den Stadt­tei­len jedoch fit für die Zukunft zu machen, wer­den noch wei­tere Stand­orte benötigt.“

Koo­rosh Armi, Schnel­se­ner Abge­ord­ne­ter: „Die Julius-Leber-Schule ist mit rund 1.700 Schü­le­rin­nen und Schü­lern inzwi­schen Ham­burgs größte Schule. In die­sem Jahr konn­ten erst­mals 57 für die Klas­sen­stufe 5 ange­mel­dete Kin­der nicht auf­ge­nom­men wer­den. Vor die­sem Hin­ter­grund sehen wir den Bedarf, zusätz­li­che Schul­ka­pa­zi­tä­ten zu schaffen.“

Die jüngst im Aus­schuss für Bil­dung und Sport vor­ge­stell­ten Anmel­de­zah­len für das Schul­jahr 2018/2019 ver­deut­li­chen, dass mitt­ler­weile viele Eims­büt­te­ler Schu­len an die Gren­zen ihrer Auf­nah­me­fä­hig­keit sto­ßen. Im Eims­büt­te­ler Kern­ge­biet wer­den ange­sichts der stei­gen­den Schü­ler­zah­len bereits zum Schul­jahr 2019/2020 zwei neue Grund­schu­len ent­ste­hen. Auf Antrag der Frak­tio­nen von SPD und GRÜ­NEN soll nun auch in Schnel­sen und Lok­s­tedt in den Schul­bau inves­tiert wer­den. Rust: „Erfreu­li­cher­weise wer­den in Schnel­sen und Lok­s­tedt in den kom­men­den Jah­ren neue Woh­nun­gen ent­ste­hen – in Schnel­sen etwa im Gebiet zwi­schen Hol­stei­ner Chaus­see, Pin­ne­ber­ger Straße und Hogen­fel­der Kamp und in Lok­s­tedt im Bereich Ansgarweg/​Rimbertweg. Des­halb ist es uns wich­tig, dass beim Wachs­tum der Stadt­teile der Aus­bau der Schul­ver­sor­gung immer mit­ge­dacht wird.“

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Rüdi­ger Rust, Vor­sit­zen­der der SPD-Frak­tion Eimsbüttel
Tel.: 0151 – 50 42 97 71

Koo­rosh Armi, Schnel­se­ner Abge­ord­ne­ter der SPD-Frak­tion Eimsbüttel:
Tel.: 0151 – 50 66 01 51