Schnel­se­ner Tun­nel für Gefahr­gut­trans­porte zuge­las­sen – keine Belas­tung der Stadtteile

Der neue A7-Tun­nel in Schnel­sen ist mit sei­ner Fer­tig­stel­lung im kom­men­den Jahr für die Durch­fahrt von Gefahr­gut­trans­por­ten zuge­las­sen. LKW mit brenn­ba­rer und gif­ti­ger Fracht müs­sen damit nicht den Umweg durch die anlie­gen­den Stadt­teile neh­men, son­dern kön­nen den Auto­bahn­tun­nel durch­fah­ren. „Dass nun in Sachen Gefahr­gut­ver­kehr Klar­heit herrscht, ist eine gute Nach­richt für die Men­schen in Schnel­sen und dem gan­zen Ham­bur­ger Nord­wes­ten“, so Koo­rosh Armi, Ver­kehrs­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD-Frak­tion Eimsbüttel.

Nach Aus­wer­tung von Gut­ach­ten und Bera­tun­gen mit der Feu­er­wehr hat die Ham­bur­ger Innen­be­hörde die beschrän­kungs­freie Durch­fahrt von Gefahr­gut­trans­por­ten ange­ord­net. Koo­rosh Armi: „Wir sind froh, dass die Trans­porte nach dem Abschluss der Bau­ar­bei­ten wie­der über die Auto­bahn gelei­tet wer­den. Der Schnel­se­ner Tun­nel ent­spricht höchs­ten Sicher­heits­an­for­de­run­gen. Die Stra­ßen in den Stadt­tei­len sind für sol­che Trans­porte auf Dauer unge­eig­net, wor­auf wir immer wie­der hin­ge­wie­sen haben.“

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Koo­rosh Armi, Ver­kehrs­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD-Frak­tion Eimsbüttel
Tel.: 0151 – 50 66 01 51