Sicher­heit vor den Schu­len im Bezirk Eimsbüttel

Antrag der SPD‑, GAL- und CDU-Fraktion

Sach­ver­halt:

Die Sicher­heit vor Schu­len, bzw. die Sicher­heit der Schul­kin­der ist immer wie­der Thema für Eltern, Schule und Poli­zei vor Ort.

In der Ver­gan­gen­heit wurde aus die­sem Grund regel­mä­ßig eine sog. „Schul­be­ge­hung“ vor­ge­nom­men, an der Schule, Kom­mu­nal­po­li­tik, Poli­zei, Eltern­rat und die Gar­ten­bau­ab­tei­lung (heute: Manage­ment des öffent­li­chen Raums) teil­nah­men – in der Regel zu Beginn des neuen Schuljahres.

Diese hatte den Sinn, das Umfeld der Schule in Augen­schein zu neh­men, um so die größt­mög­li­che Sicher­heit der (neuen) Schul­kin­der zu gewähr­leis­ten und evt. neue Maß­nah­men anzuregen.

Beschluss­vor­schlag:

Der Vor­sit­zende der Bezirks­ver­samm­lung wird gebe­ten, sich dafür ein­zu­set­zen, dass zukünf­tig zum Schul­be­ginn Schul­be­ge­hun­gen vor Grund­schu­len gemacht werden.
Teil­neh­men soll­ten das Manage­ment des öffent­li­chen Raums, Ver­tre­ter des Elternrats/​ der Schul­lei­tung, der Kom­mu­nal­po­li­tik und die dort ansäs­sige Poli­zei (bür­ger­na­her Beam­ter- BünaBe).

Jutta Sei­fert und Fraktion
Susanne Egbers und Fraktion
Michael Wes­ten­ber­ger und Fraktion

Tags:
,