Son­der­mit­tel für die Feri­en­work­shops “Krea­tiv sein – mit Abstand” für Kin­der und Jugendliche

Das Kin­der- und Jugend­thea­ter Zep­pe­lin auf dem Hohe­Luft­schiff hat sich vor­ge­nom­men, in Zei­ten der Corona-Pan­de­mie mit Krea­ti­vi­tät junge Men­schen und ihre Eltern zu unter­stüt­zen und auf diese Weise den Zusam­men­halt zu för­dern. Ab dem 13. Juli will das Thea­ter unter dem Motto “Krea­tiv sein – mit Abstand” in den Som­mer­fe­rien drei Work­shops für Kin­der und Jugend­li­che anbie­ten. In drei Grup­pen wird zunächst ein Dreh­buch erar­bei­tet, ein Kurz­film gedreht und anschlie­ßend ver­tont. Der fer­tige Film soll auf dem Fes­ti­val “Moment mal” gezeigt werden.

Damit nach Mög­lich­keit alle inter­es­sier­ten jun­gen Men­schen an den Work­shops teil­neh­men kön­nen, sol­len diese für mög­lichst viele Kin­der und Jugend­li­che kos­ten­frei sein. Zur Unter­stüt­zung hat der Ver­ein Zep­pe­lin Kin­der- und Jugend­kunst e.V. einen Zuschuss aus Son­der­mit­teln der Bezirks­ver­samm­lung beantragt.

Peti­tum

Für die Durch­füh­rung dreier Feri­en­work­shops unter dem Motto “Krea­tiv sein – mit Abstand” wer­den dem Zep­pe­lin Kin­der- und Jugend­kunst e.V. kon­sum­tive bezirk­li­che Son­der­mit­tel in Höhe von 

8.150,- Euro

zur Ver­fü­gung gestellt. 

Ernst Chris­tian Schütt, Moritz Alt­ner und SPD-Fraktion