SPD-Frak­tion für die Ein­set­zung von Schulkrankenschwestern!!

Das Gym­na­sium Klos­ter­schule hat es vorgemacht:

Eine Schul­kran­ken­schwes­ter ver­sorgt die Schü­le­rIn­nen bei klei­nen und gro­ßen „Weh­we­chen“, hin­ter­fragt und kon­trol­liert die Abwe­sen­heit von Schü­le­rIn­nen und gibt ggf. Ent­schul­di­gun­gen an die Leh­re­rIn­nen wei­ter. So ent­las­tet sie die ohne­hin über­las­te­ten und oft­mals unter­be­setz­ten Schul­se­kre­ta­riate und ver­hin­dert oft, dass kranke Schü­le­rIn­nen mor­gens in eine leere Woh­nung kom­men, da die Eltern berufs­tä­tig sind.

Die SPD-Frak­tion Eims­büt­tel wird in der kom­men­den Bezirks­ver­samm­lung am 25.11.2010 einen Antrag vor­le­gen, in dem die Schul­be­hörde auf­ge­for­dert wird, die Ein­set­zung einer Schul­kran­ken­schwes­ter für alle Ganz­tags­schu­len in Eims­büt­tel zu prüfen.

Eine sol­che Lösung ist schon längst über­fäl­lig: denn wie oft ste­hen kranke Schü­le­rIn­nen auf der Straße, weil die Eltern vor­mit­tags oder auch ganz­tags berufs­tä­tig sind“, so Mecht­hild Führ­baum, Spre­che­rin des Aus­schus­ses für Schule, Kul­tur, Inte­gra­tion und Sport. Und wei­ter: „ Denk­bar wäre auch eine ehren­amt­li­che Tätig­keit. Wir reden immer vom „Genera­tio­nen-Mit­ein­an­der“,- hier könn­ten wir die­ses Ziel ein­mal in die Tat umsetzen!“

Tags: