SPD-Initia­tive: Außen­an­zeige der Metro­busse opti­mie­ren

Die Les­bar­keit der Lini­en­an­zeige von Metro­bus­sen zu ver­bes­sern − das ist das Ziel eines SPD-Antrags in der Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel. Künf­tig soll in den Außen­an­zei­gern ein Leer­zei­chen zwi­schen dem „M“ und der Lini­en­num­mer ste­hen. „Beson­ders für ältere Men­schen und Per­so­nen mit Seh­be­hin­de­run­gen sind die Num­mern der­zeit schwer zu erken­nen. Daher soll­ten die Außen­an­zei­gen opti­miert wer­den“, for­dert Peter Schrei­ber von der SPD-Frak­tion Eims­büt­tel.

Mit dem Fahr­plan­wech­sel Ende 2014 war in der Außen­an­zeige der Metro­busse das Wort „Metro­bus“ ent­fal­len. Statt­des­sen steht nun ein „M“ vor der Lini­en­num­mer (Bsp. „M4 Eidels­ted­ter Platz“). Da ein Leer­zei­chen fehlt, fällt es Fahr­gäs­ten vor allem wäh­rend der Ver­kehrs-Spit­zen­zei­ten mit­un­ter schwer, den rich­ti­gen Bus zu fin­den. Dazu Schrei­ber: „In unse­ren Gesprä­chen mit Bür­gern sind wir ver­stärkt auf das Pro­blem auf­merk­sam gemacht wor­den. Des­halb sollte jetzt gehan­delt wer­den. Wir hof­fen, dass die Hoch­bahn unse­ren Vor­schlag nun mög­lichst schnell umset­zen wird.“ Der Antrag ist am 25. Juni ein­stim­mig von der Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel beschlos­sen wor­den.

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen steht Ihnen gerne zur Ver­fü­gung:
Peter Schrei­ber, SPD-Frak­tion Eims­büt­tel
Tel.: 0172 / 404 00 65

Tags: