SPD und GAL-Frak­tion zie­hen posi­tive Bilanz

Gut ein Jahr nach der Wahl zie­hen die SPD- und GAL-Frak­tion in Eims­büt­tel auf einer Klau­sur­ta­gung posi­tive Bilanz ihrer Zusam­men­ar­beit. „Wir haben viele wich­tige Ziele erreicht“, so die bei­den Vor­sit­zen­den Rüdi­ger Rust (SPD) und Roland Seid­litz (GAL) übereinstimmend.

Das bezirk­li­che Woh­nungs­bau­pro­gramm sei erfolg­reich erstellt. Bei der Pla­nung des MIN Cam­pus an der Bun­des­straße wur­den im Bür­ger­be­tei­li­gungs­pro­zess neue Wege beschrit­ten. Die Sanie­rung der Sport­an­la­gen sei auf einem guten Weg. Ein dring­li­ches Anlie­gen, durch soziale Erhal­tens­ver­ord­nun­gen lang­jäh­rige Anwoh­ner und Fami­lien im Bezirk vor einem Ver­drän­gungs­pro­zess zu schüt­zen, sei gemein­sam in Angriff genom­men, so ihre Bilanz.

In der nächs­ten Zeit ste­hen aber auch Her­aus­for­de­run­gen bevor: Im Mai wer­den die Bür­ger über das Eidels­tedt-Cen­ter abstim­men. Die Zukunft der Eims­büt­te­ler Kun­den­zen­tren muss noch geklärt wer­den. Ebenso die Ein­bin­dung der Kin­der­gar­ten-Ein­rich­tun­gen bei der flä­chen­de­cken­den Ein­füh­rung der Ganz­tags­schu­len. Es geht darum, Platz­pro­bleme und die Frage der Koope­ra­tio­nen zwi­schen Schu­len, Kitas, Hor­ten und offe­ner Jugend­ar­beit zu lösen. Bei der Uni­ver­si­tät geht die Pla­nung ins Detail: „Wir wol­len auch wei­ter­hin mit den Bür­gern so gut wie bis­her im Gespräch blei­ben“, so die Vorsitzenden.

Rüdi­ger Rust: 0151 – 50429771              Roland Seid­litz: 0172 – 4235058