Sport­li­che Zwi­schen­bi­lanz: Der Bezirk Eims­büt­tel ist auf einem guten Weg

Die Wei­ter­ent­wick­lung der Sport­in­fra­struk­tur im Bezirk Eims­büt­tel ist ein gutes Stück vor­an­ge­kom­men. Diese posi­tive Zwi­schen­bi­lanz zieht der sport­po­li­ti­sche Spre­cher der SPD-Frak­tion, Marc Schem­mel, in sei­nem aktu­el­len Sport­brief an die Eims­bütt­ler Ver­eine. Punk­ten kön­nen die Eims­bütt­ler mit drei Lehr­schwimm­be­cken, die in den ver­gan­ge­nen Jah­ren saniert wor­den sind und nun von der Bevöl­ke­rung inten­siv genutzt wer­den. Moder­ni­siert wur­den unter ande­rem die Sport­an­la­gen Döhrn­straße, Tie­fen­staa­ken oder am Lok­s­ted­ter Stein­damm, auf denen nun wet­ter­un­ab­hän­gig auf Kunst­ra­sen trai­niert und gespielt wer­den kann. Noch in die­sem Jahr soll die Sanie­rung der Sport­stät­ten am Nien­dor­fer Bond­en­wald und am Eidels­ted­ter Furt­weg fol­gen. Und auch in den kom­men­den Jah­ren wird die Sport­stät­ten-Sanie­rung im Bezirk fort­ge­setzt werden.

Inten­siv beschäf­ti­gen die Eims­bütt­ler Sozi­al­de­mo­kra­ten die mit der Neu­aus­rich­tung der Ham­bur­ger Schul­land­schaft ver­bun­de­nen Aus­wir­kun­gen auf den Ver­eins­sport. „Durch die Ganz­tags­an­ge­bote an Schu­len brau­chen wir in den Stadt­tei­len enge Koope­ra­tio­nen zwi­schen Schu­len und Ver­ei­nen“, so Schem­mel, der auf die bei­spiel­hafte Zusam­men­ar­beit zwi­schen der Grund­schule Loh­kamp­straße und dem SV Eidels­tedt hin­weist. Diese könnte auch bei ande­ren bezirk­li­chen Sport­ver­ei­nen Schule machen. „Es wird dar­auf ankom­men, dass Schu­len offen für Part­ner­schaf­ten mit den in den Stadt­tei­len ver­an­ker­ten Sport­ver­ei­nen sind und ent­spre­chende Koope­ra­ti­ons-Modelle ent­wi­ckelt wer­den. Hier­bei wol­len wir auch als Kom­mu­nal­po­li­tik behilf­lich sein.“

Neben den Ange­bo­ten des Ver­eins- und Schul­sports ist auch der Frei­zeit­sport im Fokus der Bezirks­po­li­tik. Schem­mel: „Wir haben bereits 2009 das Thema Spiel- und Sport­flä­chen zu einem bezirk­li­chen Leit­pro­jekt erho­ben. Unser Ziel ist es, diese Flä­chen lang­fris­tig zu sichern und wei­ter­zu­ent­wi­ckeln.“ In diese Rich­tung zielt auch die von Senat und Bür­ger­schaft beschlos­sene Deka­den­stra­te­gie für den Ham­bur­ger Sport.

Dass der Sport in Eims­büt­tel seit Jah­ren einen hohen Stel­len­wert besitzt, zeigt sich auch durch die För­de­rung aus Bezirks-Son­der­mit­teln, mit denen zahl­rei­che Sport- und Ver­eins­pro­jekte in den letz­ten Jah­ren unter­stützt wur­den. Ein­mal im Jahr wer­den zudem von der Bezirks­ver­samm­lung ver­diente Sport­le­rin­nen und Sport­ler des Bezir­kes bei der Sport­ler­eh­rung aus­ge­zeich­net. Für die dies­jäh­rige Ehrung am 6. Sep­tem­ber hat es über 300 Mel­dun­gen von den Ver­ei­nen gegeben.

Schem­mel: „Wir wis­sen, dass der Sport eine zen­trale gemein­nüt­zige Funk­tion in wich­ti­gen gesell­schaft­li­chen Fel­dern wie Inte­gra­tion, Bil­dung, Gesund­heit und Lebens­qua­li­tät hat und wer­den uns daher auch wei­ter­hin für die Belange des Sports und der vie­len Eims­bütt­ler Ver­eine stark machen“.

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Marc Schem­mel, Spre­cher für Sport
Mobil: 0173 – 616 94 47

Tags: