Toi­let­ten­häus­chen im Unna­park – Stand­ort finden

Die Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel hat sich mehr­fach für die Auf­stel­lung eines Toi­let­ten­häus­chens im Unna­park aus­ge­spro­chen, zuletzt 2015 mit dem Beschluss Drs.-Nr. 20–0484. Auch wur­den Son­der­mit­tel in Höhe von 30.000,- € bereit­ge­stellt, um die WC-Anlage vom Grin­del­berg in die Grün­an­lage zu ver­la­gern, was jedoch nicht umge­setzt wer­den konnte. So fehlt noch immer eine öffent­li­che Toi­lette für die zahl­rei­chen Park­be­su­cher und ‑besu­che­rin­nen und die Kun­den und Kun­din­nen der angren­zen­den Osterstraße.
Im Zuge der Vor­stel­lung des Pro­jekts „Öffent­li­che Toi­let­ten“ im Aus­schuss für Grün, Umwelt, Wirt­schaft und Ver­brau­cher­schutz am 31.5.2017 wurde mit­ge­teilt, dass eine Rea­li­sie­rung nicht mög­lich sei, da sich die Behörde für Umwelt und Ener­gie und die Bezirks­ver­wal­tung nicht auf einen geeig­ne­ten Stand­ort eini­gen konnten.
Daher sollte die Ver­wal­tung wei­tere geeig­nete Stand­orte im und um den Unna­park, etwa am Heuß­weg, auf ihre Umsetz­bar­keit hin prü­fen. Die Bezirks­ver­samm­lung setzt sich noch ein­mal mit Nach­druck für eine bal­dige Umset­zung ein.

Peti­tum
Der Bezirks­amts­lei­ter wird auf­ge­for­dert, einen geeig­ne­ten Stand­ort für ein Toi­let­ten­häus­chen im Unna­park oder in unmit­tel­ba­rer Nähe zum Unna­park zu fin­den und das Ergeb­nis im Aus­schuss für Grün, Umwelt, Wirt­schaft und Ver­brau­cher­schutz vorzustellen.

Dag­mar Bahr, Han­ne­lore Kös­ter, Ralf Mei­burg und SPD-Fraktion
Gabriela Küll und GRÜNE-Fraktion