U5 – Anbin­dung der Stadt­teile Lok­s­tedt und Stel­lin­gen an das U‑Bahnnetz

Mit der Linie U5 plant der Ham­bur­gi­sche Senat eine Stre­cken­er­wei­te­rung des U‑Bahnnetzes, mit dem Ziel, die Stadt­teile Bramfeld und Steils­hoop sowie den Osdor­fer Born bes­ser an die Innen­stadt anzubinden. 

Der west­li­che Abschnitt der U‑Bahnlinie 5 wird vom Haupt­bahn­hof aus über Rother­baum und ent­lang der heu­ti­gen Metro­bus­li­nie M5 bis zum Sie­mers­platz ver­lau­fen. Damit soll eine wei­tere ver­kehr­li­che Ent­las­tung auf der Stre­cke des M5 erzielt wer­den. Für den wei­te­ren Stre­cken­ab­schnitt in west­li­cher Rich­tung zur Anbin­dung des Osdor­fer Borns wur­den ver­schie­dene Vari­an­ten erwo­gen. Nun sol­len bis Ende 2018 zwei Stre­cken­va­ri­an­ten geprüft werde: Die U5 Nord über Lok­s­tedt, Stel­lin­gen, Are­nen, Lurup, Osdor­fer Born und die Vari­ante einer S32 Süd über den Fern­bahn­hof Diebs­teich, Bahrenfeld/​Volkspark, Lurup, Osdor­fer Born.

Die Vari­ante U5 Nord über Stel­lin­gen bie­tet ver­schie­dene Vor­teile: Die Tras­sen­füh­rung würde die Nah­ver­kehrs­an­bin­dung der rapide wach­sen­den Stadt­teile Lok­s­tedt und Stel­lin­gen ver­bes­sern. Dies ist drin­gend nötig, da das vor­han­dene Bus­ver­kehrs­an­ge­bot für die stei­gende Anwoh­ner­zahl nicht aus­reicht. Es käme in dem Gebiet zu einer ver­kehr­li­chen Ent­las­tung, ins­be­son­dere des stark bean­spruch­ten Stadt­teils Stel­lin­gen und dort des Bereichs Kie­ler Straße/​Sportplatzring. Die direkte Anbin­dung der Are­nen würde für Besu­che­rin­nen und Besu­cher einen wei­te­ren Anreiz schaf­fen, bei der An- und Abreise auf den öffent­li­chen Nah­ver­kehr umzu­stei­gen. Und die Attrak­ti­vi­tät als Sport- und Kul­tur­ver­an­stal­tungs­orte würde erhöht. Wei­ter­hin würde die Nah­ver­kehrs­an­bin­dung des Uni­ver­si­täts­kli­ni­kums Eppen­dorf und der Sport­stät­ten am Lok­s­ted­ter Stein­damm – auch an die west­li­chen Stadt­teile – durch diese Tras­sen­füh­rung deut­lich verbessert.

Beschluss­vor­schlag:

1. Die Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel begrüßt und unter­stützt die Pla­nun­gen des Ham­bur­ger Sena­tes eine neue U‑Bahnlinie 5 zu rea­li­sie­ren und spricht sich – vor­be­halt­lich der Mach­bar­keit – hin­sicht­lich der wei­te­ren Stre­cken­füh­rung für die Vari­ante U5 Nord aus, um die wach­sen­den Stadt­teile Stel­lin­gen und Lok­s­tedt bes­ser an das Nah­ver­kehrs­netz anzu­bin­den, die bei­den Stadt­teile sowie ins­be­son­dere den Bereich Kie­ler Straße/​Sportplatzring (BAB A 7) und das Umfeld der Are­nen ver­kehr­lich zu ent­las­ten und die Attrak­ti­vi­tät der Are­nen als Sport- und Kul­tur­ver­an­stal­tungs­orte zu erhöhen. 

2. Die Vor­sit­zende der Bezirks­ver­samm­lung wird wei­ter­hin gebe­ten, sich bei der BWVI und der Hoch­bahn für die Ent­sen­dung von Refe­ren­ten ein­zu­set­zen, um im Ver­kehrs-aus­schuss die Mach­bar­keits­stu­die und die zugrun­de­lie­gen­den Daten/​Kennzahlen zu erläutern.

Koo­rosh Armi, Rüdi­ger Rust, Jutta Sei­fert, Peter Schrei­ber und SPD-Fraktion
Fabian Kla­bunde, Falk Schmidt-Tobler, Lisa Kern, Philip Eng­ler und GRÜNE-Fraktion
Rüdi­ger Kuhn, Hans-Hin­rich Brunck­horst, Niels Bött­cher und CDU-Fraktion