Unter­stüt­zung für die Flücht­linge in der Wohn­un­ter­kunft Lok­s­ted­ter Höhe

Sach­ver­halt Die Unter­stüt­zungs­be­reit­schaft der Lok­s­ted­ter ist über­wäl­ti­gend: Schon wäh­rend der ers­ten Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung über die Ein­rich­tung von Wohn­un­ter­künf­ten für Flücht­linge, die vor­über­ge­hend in Con­tai­nern auf der Lok­s­ted­ter Höhe unter­ge­bracht wer­den sol­len, trug sich ein gro­ßer Kreis an Orga­ni­sa­tio­nen Ver­ei­nen, Nach­barn, Schul- und Kir­chen­ver­tre­tern in die vom Bezirks­amt aus­ge­legte Liste ein. Zehn Tage spä­ter traf sich der Kreis der Orga­ni­sa­tio­nen und stellte unter der Feder­füh­rung der Evan­ge­lisch-Luthe­ri­schen Kir­chen­ge­meinde Lok­s­tedt einen Plan für Inte­gra­ti­ons­hil­fen und Beglei­tungs­an­ge­bote auf.

Inzwi­schen haben 140 Men­schen, über­wie­gend Fami­lien ein vor­über­ge­hen­des Dach über dem Kopf erhal­ten. Wei­tere 20 Flücht­linge fol­gen in der 2. Sep­tem­ber­hälfte. Für diese Fami­lien will der Hel­fer­kreis ergän­zend zu den offi­zi­el­len Betreu­ungs­an­ge­bo­ten ein ehren­amt­li­ches, nach­bar­schaft­li­ches Hilfs-Netz knüp­fen – mit einem Ange­bots­spek­trum von der Haus­auf­ga­ben­hilfe, über Beglei­tun­gen zu Ämtern bis zu Frei­zeit­an­ge­bo­ten für die Kin­der und Jugendlichen.

Die­sen posi­ti­ven Pro­zess möchte die Bezirks­ver­samm­lung unter­stüt­zen. Damit die Auf­bau­ar­beit von Hilfs­an­ge­bo­ten schnell und unbü­ro­kra­tisch vor­an­kommt, sol­len der feder­füh­ren­den Kir­chen­ge­meinde, bezirk­li­che Son­der­mit­tel in Höhe von 3.000 Euro zur Ver­fü­gung gestellt. Damit kön­nen Kos­ten, die beim ehren­amt­li­chen Ein­satz ent­ste­hen, Kos­ten für Ein­zel­ho­no­rare für not­wen­dige Ange­bote und Kos­ten für Sach­mit­tel für die Betreu­ungs­an­ge­bote abge­deckt werden.

Beschluss­vor­schlag

Der Ev.-Luth. Kir­chen­ge­meinde Lok­s­tedt wer­den für die Orga­ni­sa­tion von Betreu­ungs­an­ge­bo­ten für die Flücht­linge an der Lok­s­ted­ter Höhe 3.000 Euro aus bezirk­li­chen Son­der­mit­teln zur Ver­fü­gung gestellt.

 

Rüdi­ger Rust, Marc Schem­mel, Uwe Giffei und SPD-Fraktion
Ste­fa­nie Kön­ne­cke, Anna Gal­lina und Grüne-Fraktion
Jutta Höf­lich und CDU-Fraktion