Ver­kehrs­wid­ri­ges Par­ken in der Loh­kamp­straße 14

Sach­ver­halt

An der Loh­kamp­straße vor der Haus-Nr. 14 (Hanse-Chir­ur­gie und The­ra­pie), gegen­über dem Tor­weg mit dem Fahr­stuhl zum Park­deck, besteht am Fahr­bahn­rand beid­sei­tig eine Geh­weg­ab­sen­kung für Fuß­gän­ger, auf der das Par­ken nicht erlaubt ist. Dass diese Flä­che ins­be­son­dere für Fuß­gän­ger, bzw. Roll­stuhl­fah­rer, die die Loh­kamp­straße vom Park­deck her­kom­mend in Rich­tung Hanse-Chir­ur­gie/­The­ra­pie
über­que­ren wol­len, eine wich­tige Que­rungs­hilfe ist, erklärt sich von selbst.

Den­noch wer­den beide Fahr­bahn­rän­der direkt auf der Absen­kung von Fahr­zeu­gen regel­mä­ßig, ins­be­son­dere an Frei­ta­gen, zuge­parkt. Fuß­gän­ger, nicht sel­ten mit mas­si­ven kör­per­li­chen Ein­schrän­kun­gen, müs­sen die Straße dann zwi­schen den par­ken­den Fahr­zeu­gen hin­durch betreten.

Beschluss­vor­schlag

Die Vor­sit­zende der Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel wird gebe­ten, sich dafür ein­zu­set­zen, dass an der Loh­kamp­straße vor Haus – Nr. 14 (Hanse-Chir­ur­gie und The­ra­pie) beid­sei­tig Pfos­ten oder Bügel ein­ge­baut wer­den, um das Par­ken an die­ser Stelle dau­er­haft zu unterbinden.

Peter Schrei­ber und SPD-Fraktion